Bürgermeister Willi bekämpft geplantes Gratisparken in Innsbruck

Die geplante Gratisparkstunde in Tiefgaragen stößt den Grünen und anderen Mandateren sauer auf. Sie schlagen vor, dass 190.000 an städtischer Wirtschaftshilfe stattdessen in die Innenstadtkarte fließen sollen.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolfoto)
© Thomas Böhm / TT

Innsbruck – Fassungslos waren die Grünen (und auch andere Mandatare), als eine Mehrheit von ÖVP, FPÖ und Für Innsbruck kürzlich 190.000 Euro aus dem Corona-Wirtschaftstopf für Gratisparkstunden in Tiefgaragen freigab. Wie berichtet, soll damit sechs Wochen lang an Freitagen und Samstagen das Parken in den Tiefgaragen deutlich billiger werden, in jenen mit städtischer Beteiligung sogar für zwei Stunden gratis.

„Und das soll Wirtschaftsförderung sein“, greift sich Bürgermeister Georg Willi (Grüne) an den Kopf. Er hätte sich von den Wirtschaftsvertretern innovativere Lösungen erwartet. „Der Vorschlag ist so was von ‚vorgestrig‘, dass ich mich frage, ob die aktuelle Entwicklung in allen erfolgreichen Städten spurlos an ÖVP, FI und FPÖ vorbeigegangen ist“, sagt Willi. Mit einigen Gratisparkstunden für die Zeit von sechs Wochen werde nicht die Corona-gebeutelte Wirtschaft gefördert, sondern die Tiefgaragenbetreiber, ist der Bürgermeister überzeugt.

Noch ist der Ende Mai im Gemeinderat gefasste Beschluss nicht umgesetzt. Bürgermeister Willi möchte deshalb nun noch „retten, was zu retten ist“. Er schlägt vor, mit den 190.000 Euro die gelbe Innenstadtkarte zu fördern. „Diese bekommen jene, die auch durch Umsätze in Geschäften oder Lokalen zur Wirtschaftsbelebung beitragen“, erklärt Willi. Die gelbe Innenstadtkarte habe zudem den Vorteil, dass sie für Gratisparkzeit oder für eine Fahrt mit den Öffis verwendet werden kann. „Damit würden nicht nur Autofahrerinnen und Autofahrer belohnt, sondern all jene, die in der Innenstadt Geld ausgeben“, erklärt Willi.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte