Plus

Mitarbeiter im Corona Center Innsbruck sind am Limit

Hohe Belastung, große Verantwortung, geringer Lohn. Die SPÖ fordert bessere Bedingungen für die städtischen Praktikanten im Corona Center.

  • Artikel
  • Diskussion (3)
Im Corona Center in der Messehalle erledigen großteils städtische Verwaltungspraktikanten die Fallbearbeitung.
© Vanessa Rachlé

Von Denise Daum

Innsbruck – Als im Herbst vergangenen Jahres die Corona-Zahlen in Innsbruck nach einem etwas entspannteren Sommer wieder rasant anstiegen, hat die Stadt Innsbruck das Corona Center Innsbruck (CCI) aus dem Boden gestampft. In einem eigenen Bereich in der Messehalle ist seitdem die Corona-Fallbearbeitung vom Rathaus ausgelagert. Der Personalbedarf wird großteils über die Einstellung von Praktikanten abgedeckt, bis zu 80 Personen sind im Schichtbetrieb sieben Tage die Woche im Einsatz. Die so genannten „Contact Tracer“ aus Innsbruck genießen einen guten Ruf: fleißig, freundlich, effizient. Parallel dazu wurde in den vergangenen Monaten die Impfstraße aufgebaut, wo diese Mitarbeiter ebenfalls eingesetzt werden. Manche tragen mittlerweile große Verantwortung. Die Konditionen blieben gleich. Vollzeitbruttolohn unter 1700 Euro.


Kommentieren


Schlagworte