Plus

Spatenstich für den Neustart der Achenseebahnstrecke

Die Erneuerung der Achenseebahnstrecke zwischen Eben und dem Endbahnhof Seespitz kostet rund 2 Mio. Euro. 5800 Meter Schiene werden ausgetauscht.

  • Artikel
  • Diskussion
BM Dietmar Wallner (Jenbach), Helmut Schreiner (ZVB), Franz Hörl, Martina Entner, LHStv. Josef Geisler, Hannes Obholzer (ZVB), BM Josef Hausberger (Eben) und Wolfgang Stöhr (ZVB, v. l.) beim Spatenstich.
© Zwicknagl

Von Walter Zwicknagl

Eben a. A. – Die Flachstrecke der Achenseebahn zwischen der Haltestelle in Eben und dem Endbahnhof in Seespitz ist schon lange ein Sorgenkind der Bahnverantwortlichen. „Eines der wichtigsten Projekte für den Neustart im nächsten Jahr ist die Erneuerung der Strecke“, betonten gestern Betriebsleiter Hannes Obholzer und Helmut Schreiner als technischer Vorstand der Zillertalbahn beim Start der umfangreichen Streckensanierung, die rund zwei Millionen Euro kostet. „Wir alle freuen uns, dass wir dieses Denkmal der Eisenbahngeschichte als wichtigen Anziehungspunkt in der Region erhalten können“, sagte LHStv. Josef Geisler, der nach der Insolvenz der Bahn alle Hebel in Bewegung setzte, um die Bahn aus dem Jahr 1889 am Leben zu erhalten. Insgesamt zehn Millionen Euro werden bis zum Jahr 2024 in die nostalgische Bahn investiert. Im März dieses Jahres übernahmen das Land Tirol, die Zillertalbahn und die Gemeinden Eben, Jenbach und Achenkirch auf Basis eines Infrastruktur- und Betriebskonzeptes die Achenseebahn.


Kommentieren


Schlagworte