„Wie ein Finale“: Die Italiener unterschätzen das ÖFB-Team nicht

Die Spieler der "Azzurri" warnen vor David Alaba und Co.: "Österreich ist eine starke Mannschaft. Wir werden gegen sie unser bestes Match liefern müssen."

  • Artikel
  • Diskussion
Italiens Teamchef Roberto Mancini (Mitte) stimmt seine Mannschaft auf das Achtelfinale gegen Österreich ein.
© ANDREW MEDICHINI

Rom - Im Vorfeld des Achtelfinales der Fußball-EM am Samstag (21.00 Uhr/TT.com-Live-Ticker) im Londoner Wembley-Stadion unterschätzen die italienischen Nationalspieler das ÖFB-Team nicht. "Österreich ist eine starke Mannschaft. Wir werden gegen sie unser bestes Match liefern müssen, wie es bereits bei den bisherigen Matches der Fall war. Jedes Spiel ist für uns wie ein Finale, auch das Match gegen Österreich wird es sein", so Stürmer Federico Bernardeschi im Trainingslager der "Azzurri".

Vor allem ÖFB-Kapitän David Alaba flößt den Italienern Respekt ein. "Alaba ist ein großartiger Champion, der unzählige Trophäen gewonnen hat. Gegen solche Kicker zu spielen, ist eine große Herausforderung. Außerdem werden wir im Fußballtempel Wembley spielen, was alles noch spannender macht", fügte Bernardeschi hinzu.

Auch der Jungstar unter den italienischen Stürmern, der 21-jährige Giacomo Raspadori, warnte vor dem Gegner. "Österreich ist ein starkes und sehr gut organisiertes Team. Wir müssen uns für das Match gründlich vorbereiten und konzentriert sein. Das ist das Wesentliche, alles andere kommt von selbst. Italien hat bisher Großartiges geleistet. Jetzt müssen wir mit Demut und Zusammenhalt weitermachen", so Raspadori, Angreifer des Serie A-Clubs Sassuolo.

Italien-Trainer Roberto Mancini hofft, gegen Österreich wieder seinen Starverteidiger Giorgio Chiellini einsetzen zu können. Der Juventus-Abwehrspieler war im Match gegen Wales wegen Problemen mit dem linken Oberschenkel geschont worden, hat inzwischen im Trainingslager von Coverciano bei Florenz wieder das individuelle Training aufgenommen. Mancini hofft auf Chiellinis vollkommene Genesung bis zum Match am Samstag.

Der ehemalige italienische Nationaltrainer Giampiero Ventura betrachtet Österreich als Gegner, den Italien bewältigen kann. "Angesichts der bisherigen Leistungen, bei denen Italien drei Spiele voll beherrscht hat, kann man denken, dass Italien Österreich besiegen kann und den Einzug ins Viertelfinale schafft. Mancini hat bisher eine außerordentliche Arbeit geleistet. Ich hoffe, die Azzurri kommen ins Finale", sagte Ventura. Unter seiner Leitung hatte Italien 2018 die Qualifikation für die WM 2018 in Russland verfehlt.


Kommentieren


Schlagworte