Mattle will Test-Lücke für Kinder im Sommer schließen

80.000 Selbsttests werden für Sommeraktionen im Kinder- und Jugendbereich zur Verfügung gestellt. Organisationen bekommen sie kostenlos.

  • Artikel
  • Diskussion
In der Schule wird eifrig getestet. Dass das auch während der Ferienzeit so bleibt, will Generationen-Landesrat Anton Mattle nun sichern.
© imago

Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Während einige Anbieter von Teststationen im Land tatsächlich damit rechnen, mit 1. Juli aufgrund der verschärften Rahmenbedingungen durch das Land ihre Pforten schließen zu müssen und bereits ihre „Kunden“ darüber zu informieren beginnen, will das Land an anderer Testfront rechtzeitig für Nachschub sorgen.

Die Rede ist von Kindern und Jugendlichen. Im laufenden Schulbetrieb werden sie aktuell dreimal die Woche getestet. Mit Beginn der Ferien wird dieser Rhythmus abrupt gebrochen. Generationen-Landesrat Anton Mattle (ÖVP) will die damit drohende „Test-Lücke“ daher schließen, noch bevor sie aufgehen kann. Schließlich nutzen Kinder und Jugendliche in den Ferien auch zahlreiche organisierte Freizeit- und Betreuungsangebote. Obwohl die Infektionszahlen sinken, sei „im Sommer noch Vorsicht geboten, da es insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen noch einen zu geringen Impfschutz gibt“. Wie berichtet, hat das Land die Impftermine für über 12-Jährige erst unlängst freigeschaltet, mit diesem Wochenende sollen die ersten 12- bis 15-Jährigen geimpft werden.

Auch wenn Mattle betont, dass der erste Weg beim Testen zu einer Teststelle sein sollte, müsse man „für alle Eventualitäten vorbereitet sein“. Deshalb hat Mattle in den vergangenen Wochen im Zuge einer Sitzung des Jugendbeirates die Jugendorganisationen aufgefordert, ihren Bedarf an Selbsttest-Kits zu melden. In Summe wird das Land deshalb rund 80.000 Selbsttests für die zahlreichen Sommeraktionen im Kinder- und Jugendbereich zur Verfügung stellen. Und zwar kostenlos vom Bund. 20.000 Stück davon haben die Jugendorganisationen abgerufen – in erster Linie für Ferienlager. Mit weiteren 20.000 Stück will Mattle das durchgängige Testen auch in den rund 100 Jugendzentren im Lande sicherstellen. Verbleiben noch 40.000 Stück. Diese, so Mattle, stünden „für weitere Sommer-Ferienprogramme, die vom Land gefördert werden, bereit“.

Indes belegen nicht nur die täglichen Infektionszahlen den kontinuierlichen Virus-Rückzug, sondern auch das Abwasser-Monitoring im Land. Seit Projektstart im September 2020 waren die (beginnend mit Mai sinkenden) festgestellten Werte noch nie so niedrig wie aktuell.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte