20-Jähriger in Nassereith von eigenem Hund attackiert und schwer verletzt

Der Hund, der sich seit einem Monat im Besitz des 20-Jährigen befindet, ging unvermittelt auf seinen Besitzer los, als dieser den Garten betreten wollte.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© JAKOB GRUBER

Nassereith – Von seinem eigenen Hund wurde ein 20-jähriger Einheimischer in Nassereith am Samstagnachmittag in seinem Garten attackiert: Der dreijährige Pitbull-Mischling attackierte den jungen Tiroler unvermittelt, als dieser den eingezäunten Garten betreten wollte. Der Hundehalter erlitt dabei mehrere schwere Bisswunden an Armen und Beinen, wie die Polizei mitteilt.

Unter der Mithilfe anderer Personen konnte der Hund schließlich zurückgerissen und mit einem Maulkorb und einer Leine gesichert werden. Der 20-Jährige musste nach der Erstversorgung im Krankenhaus Zams behandelt werden.

Der Hund ist seit rund einem Monat im Besitz des Österreichers, wurde von einer Tierschutzorganisation vermittelt und stammt vermutlich aus Rumänien. Nach Abschluss der Erhebungen werden die Berichte an die zuständigen Behörden erstattet. (TT.com)


Schlagworte