Rekordtemperatur von 46,6 Grad: Kanada von extremer Hitzewelle erfasst

Es sind die höchsten Temperaturen, die je in Kanada gemessen werden, und auch Städte im Nordwesten der USA melden Rekordwerte: Teile Nordamerikas ächzen unter einer historischen Hitzewelle. Die Behörden warnen die Bevölkerung.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolbild)
© imago

Vancouver – Der Westen Kanadas und der Nordwesten der USA werden von einer extremen Hitzewelle heimgesucht. In der Ortschaft Lytton in der kanadischen Provinz British Columbia wurde am Sonntag die Rekordtemperatur von 46,6 Grad Celsius gemessen. Dies ist die höchste Temperatur, die jemals in Kanada verzeichnet wurde, wie das Umweltministerium des Landes mitteilte. Temperaturen von über 40 Grad wurden am Wochenende in ganz British Columbia gemessen.

Die zuvor höchste gemessene Temperatur in Kanada betrug 45 Grad Celsius und war im Juli 1937 in zwei Städten der Provinz Saskatchewan verzeichnet worden. Das Umweltministerium gab wegen der extremen Hitze Warnungen für British Columbia und die Provinz Alberta sowie für Teile von Saskatchewan, Yukon und der Northwest Territories heraus. Die Hitzewelle werde die ganze Woche über andauern, hieß es. Die Temperaturen würden 10 bis 15 Grad über den Normalwerten liegen.

Eine ähnliche Warnung vor einer „gefährlichen Hitzewelle" veröffentlichte der nationale Wetterdienst der USA für die nordwestlichen Bundesstaaten Washington und Oregon. Für Montag wurde dort eine Rekordhitze in den Großstädten Seattle und Portland erwartet. (AFP)

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte