Ecclestone über Weltmeister Hamilton: Nicht mehr die absolute Nummer eins

Im WM-Kampf traut der ehemalige F1-Zampano Max Verstappen heuer den Titel zu. Abschreiben dürfe man Rekord-Weltmeister Hamilton aber auf keinen Fall.

  • Artikel
  • Diskussion
Bernie Ecclestone gab Einblick in seine Gedankenwelt.
© ERWIN SCHERIAU

Spielberg – Der ehemalige Formel-1-Boss Bernie Ecclestone sieht in Lewis Hamilton nicht mehr die unumstrittene Nummer eins unter den Fahrern und traut Max Verstappen in dieser Saison den Titel zu. "Ja, auf alle Fälle. Er ist talentiert, schnell, aber braucht eben auch das Quäntchen Glück - und das bessere Auto", sagte der 90 Jahre alte Brite der Sport Bild. Hamilton sei nicht mehr die absolute Nummer eins.

"Die Top-6-Piloten können Lewis und auch Max schlagen, wenn sie das entsprechende Auto haben", sagte Ecclestone. "Aber man darf Lewis auf keinen Fall abschreiben. Es wird ein spannender Zweikampf zwischen ihm und Verstappen."

Mercedes-Fahrer Hamilton liegt derzeit mit 138 Punkten in der WM-Wertung hinter dem Niederländer Verstappen, der die Wertung mit 156 Zählern anführt und bereits vier Saisonrennen gewonnen hat. (APA, dpa)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte