Zehntausende Haushalte nach Unwetter in Tschechien ohne Strom

Erst vor knapp einer Woche hatte ein schweres Unwetter mit einem Tornado im Südosten des Landes sechs Menschen getötet und Hunderte verletzt. Jetzt sorgte ein weiteres Unwetter für Chaos.

  • Artikel
  • Diskussion
Vergangene Woche zogen bereits schwere Unwetter über Teile Tschechiens.
© Michal Cizek / AFP

Prag – Heftige Sommergewitter haben in Tschechien in der Nacht auf Mittwoch erneut schwere Schäden angerichtet. Wegen beschädigter Leitungen waren rund 145.000 Haushalte ohne Strom. Die Feuerwehren rückten zu Hunderten Einsätzen aus, um umgestürzte Bäume von den Straßen zu räumen und vollgelaufene Keller leer zu pumpen. In Liberec schlug ein Blitz in ein Haus ein. Fünf Menschen wurden zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht.

An der Elbe bei Pardubice wurde ein Radfahrer von einem umstürzenden Baum gestreift und schwer verletzt. Dutzende Bahnstrecken waren nicht befahrbar. Die wichtigste Autobahn, die D1 zwischen Prag und Brünn (Brno), musste für mehrere Stunden voll gesperrt werde, weil Bäume den Weg blockierten.

Erst vor knapp einer Woche hatte ein schweres Unwetter mit einem Tornado im Südosten des Landes sechs Menschen getötet und Hunderte verletzt. Rund 1200 Häuser wurden beschädigt, von denen mindestens 115 wegen Einsturzgefahr komplett abgerissen werden müssen. Die Aufräum- und Wiederaufbauarbeiten dort dürften noch Monate andauern. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte