37-Jähriger verlor mehr als 10.000 Euro an Betrüger

Nachdem eine angebliche Kryptowährungs-Anlage Gewinn brachte, überwies der Tiroler Tausende Euro „Bearbeitungsgebühren“ an Betrüger.

  • Artikel

Kitzbühel – Ein 37-Jähriger aus dem Bezirk Kitzbühel ist einer Betrugsmasche im Netz auf den Leim gegangen und hat dadurch einen fünfstelligen Betrag verloren. Laut Polizei wurde der Mann im vergangenen September über eine Internetplattform auf ein Anlageangebot für Kryptowährungen aufmerksam. Er nahm per E-Mail und telefonisch Kontakt auf und überwies daraufhin einen dreistelligen Betrag.

Nach einiger Zeit wurde dem 37-Jährigen mitgeteilt, dass sich diese Einlage gut entwickelt habe und auf einen fünfstelligen Betrag angestiegen sei. Der Tiroler wollte das Geld abheben. Dazu sollte er jedoch vorab Geld für verschiedenste Bearbeitungsgebühren etc. bezahlen, worauf der 37-Jährige in mehreren Tranchen einen fünfstelligen Betrag überwies. Es kam jedoch nie zu einer Geldauszahlung, worauf er nun Anzeige bei der Polizei erstattete. Die versprochene Auszahlung blieb jedoch aus. (TT.com)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte