„Riskantes Experiment“: Phuket öffnet für geimpfte Touristen

Thailand will mit einem Modellprojekt testen, ob Tourismus auch in Pandemie-Zeiten möglich ist. Viele Fans haben sehnsüchtig darauf gewartet. Aber die Regeln für die Traumreise nach Phuket sind streng

  • Artikel
  • Diskussion
Wer vollständig geimpft ist, kann ab Donnerstag wieder quarantänefrei auf Phuket Urlaub machen.
© LILLIAN SUWANRUMPHA

Phuket – Thailand wagt erste vorsichtige Schritte zur Wiederbelebung des Tourismus: Ab Donnerstag können vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Touristen wieder quarantänefrei auf der beliebten Insel Phuket Urlaub machen. Trotz hoher Infektionszahlen in vielen Regionen des südostasiatischen Landes hatten sich Regierung und Fremdenverkehrsamt (TAT) dazu entschlossen, am Modellprojekt „Sandbox“ festzuhalten.

Zwar gelten sehr strikte Regeln für die Feriengäste, aber Kritiker warnen dennoch vor den Gefahren einer frühzeitigen Öffnung des Landes. „Die „Phuket Sandbox“ ist ein hoch riskantes Experiment, um zu testen, ob der Plan der Regierung, das Land bis Oktober wieder zu öffnen, jemals das Licht der Welt erblicken wird“, kommentierte die Zeitung „Bangkok Post“ am Mittwoch. Es gebe bei der Initiative keinen Raum für Fehler, so das Blatt.

Traumziel Thailand: Der Große Buddha und im Hintergrund Kata Beach.
© LILLIAN SUWANRUMPHA

Ziel war es, bis zur Wiedereröffnung 70 Prozent der rund 460.000 Bewohner der Insel gegen Sars-CoV-2 zu impfen, um eine Herdenimmunität zu erreichen. Jedoch hätten bis zum 27. Juni nur 63 Prozent der Bevölkerung ihre zweite Dosis erhalten, hieß es.

Mehr als 600.000 Urlauber erwartet

Die Behörden rechnen mit mehr als 600.000 Phuket-Urlaubern in den nächsten Monaten, darunter fast 130.000 Ausländer. Zugelassen sind Besucher aus 63 Ländern. Sie müssen unter anderem eine vollständige Impfung und einen negativen Corona-Test vorweisen und bei ihrem Aufenthalt strenge Regeln befolgen. So soll etwa der Aufenthaltsort der Gäste per App zu jedem Zeitpunkt genau nachverfolgt werden. Zudem müssen sie mit einem Direktflug anreisen. Erst nach 14 Tagen auf Phuket können Touristen auch andere Regionen des Landes besuchen.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Zum Start will Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha persönlich auf die größte thailändische Insel reisen. Phuket liegt im Süden des Landes in der Andamanensee, etwa 700 Kilometer von Bangkok entfernt. Gelingt das Modellprojekt, so könnten in den kommenden Monaten auch andere beliebte Inseln wie Ko Samui, Ko Phangan und Ko Tao ähnliche Öffnungsversuche unternehmen.

Das für seine Strände, Dschungel und Tempel bekannte Thailand hatte 2019 noch fast 40 Millionen Besucher empfangen. Seit die Regierung die Grenzen im März 2020 wegen des Virus geschlossen hat, liegt die wichtige Urlaubsindustrie am Boden. Das südostasiatische Land galt lange als Vorzeigestaat in der Bekämpfung der Pandemie, erlebt aber derzeit seine bisher schwerste Welle. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte