Nach Lagebesprechung folgte für Wacker 0:1-Niederlage gegen HSV

  • Artikel
  • Diskussion (2)
Für die Innsbrucker gab es gegen den HSV ergebnistechnisch nichts zu holen. Sportvorstand Alfred Hörtnagl zeigte sich dennoch zufrieden.
© imago

Innsbruck – Bevor sich der Profikader des FC Wacker zum Test gegen den HSV Richtung Chiemsee verabschiedete, unterrichtete Sportvorstand Alfred Hörtnagl die Mannschaft über den Stand der Dinge. Das notwendige Sparprogramm soll gegenwärtig die Kampfmannschaft nicht sonderlich treffen. „Das Team soll mit derzeitigem Personalstand in die Saison gehen“, so Hörtnagl. Kaderveränderungen sind grundsätzlich nicht ausgeschlossen, Schließlich ist Transferzeit und der Fußball bekanntlich ein Tagesgeschäft. Durchaus möglich, dass in den nächsten Tagen ein Innenverteidiger kommt.

Gegen den deutschen Zweitligisten mussten sich die Tiroler nach starker Gegenwehr knapp 0:1 geschlagen geben. Den spielentscheidenden Treffer erzielte Jonas David per Kopf nach einem Eckball. Beim FC Wacker fehlten Fabio Viteritti, Marco Knaller, Flo Jamnig und Clemens Hubmann verletzungsbedingt. Dafür kam der erst 16-jährige Jakob Klieber erstmals zum Einsatz.

„Ein guter Test, der seinen Zweck erfüllte. Wir haben gut dagegengehalten und hatten knapp vor Schluss noch eine Riesenchance auf den Ausgleich. Die Mannschaft ist auf dem richtigen Weg“, so Hörtnagl nach dem Schlusspfiff.

Dass das Testspiel am Samstag gegen Nürnberg aus Sicherheitsgründen – wegen der angekündigten FCN-Fans – unter Ausschluss der Öffentlichkeit von Hatting ins Tivolistadion verlegt und das geplante Trainingsspiel gegen Karlsruhe aus demselben Grund abgesagt werden musste, ist gerade in stürmischen FCW-Zeiten wie diesen besonders ärgerlich. Bleibt auch noch die Frage, wo das ÖFB-Pokalderby stattfindet? Entweder in der Reichenau oder im Tivolistadion. Mit Sicherheit momentan das kleinste Problem des FC Wacker. (w.m.)

Testspiel

HSV – FC Wacker 1:0 (1:0)

Tor Jonas David (16.).

FC Wacker (erste Halbzeit): Wedl; Joppich, Grujcic, Doski: Martic, Holz, Aydin; Zaizen, Gründler, Fridrikas.

FC Wacker (zweite Halbzeit): Eckmayr; Köchl, Grujcic (75. Klieber); Kofler, Burgstaller; Gallé, Pribanovic, Tekir; Linhart, Ronivaldo, Cissé.


Kommentieren


Schlagworte