Zelger-Preis 2021 geht an Innsbrucker „Circus“

  • Artikel
  • Diskussion
Der Osttiroler Schett ist der kreative Kopf von „Circus“.
© Böhm

Innsbruck – Das Innsbrucker Grafikdesignbüro „Circus“ erhält den zweiten Arthur-Zelger-Preis für gute Gestaltung. Erst vergangenes Jahr lobte die Tirol Werbung den mit 5000 Euro dotierten Designpreis, der an den Tiroler Grafikdesigner Arthur Zelger (1914–2004) erinnern soll, erstmals aus. Gestern Abend überreichte Kulturlandesrätin Beate Palfrader (ÖVP) den Preis an Bürogründer Andreas Schett, der auch für sein musikalisches Engagement in der Musicbanda Franui bekannt ist. Das ebenso mit 5000 Euro dotierte Stipendium teilen sich heuer Stephanie Walter und Elisabeth Eiter.

Humor, intellektueller Tiefgang und eine klare Handschrift von „Circus“ hatten die sechsköpfige Preis-Jury überzeugt. Das Grafikbüro leistete mit der Gestaltung der Tiroler Kulturzeitschrift Quart seit nunmehr 20 Jahren oder der Entwicklung des grafischen Auftritts der Tiroler Festspiele Erl einen „herausragenden Beitrag zur visuellen Kultur Tirols“, so Juryvorsitzende Anita Kern in einer Aussendung. Neben Aufträgen im kommerziellen Bereich zeichnet „Circus“ auch für das charakteristische Logo des Literaturhauses am Inn oder für die Weiterentwicklung des visuellen Erscheinungsbildes der Salzburger Festspiele verantwortlich. Ab 28. September wird der WEI SRAUM „Circus“ eine Schau widmen; das Designforum Tirol organisiert den Zelger-Preis alljährlich. (TT)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte