Politik in Kürze

Tiroler Volkspartei will sich Update verpassen

Was dem Land mit der vor Kurzem ausgerufenen Perspektivenwoche in Teilbereichen neue Wege aufzeigen soll, wollen Landeshauptmann Günther Platter und Landesgeschäftsführer Martin Malaun nun offenkundig auch VP-intern angehen. Die Volkspartei soll sich vor der Wahl 2023 sozusagen ein inhaltliches Update verpassen. Der Startschuss hierzu soll kommenden Montag im Anschluss an die Sitzung des Landesparteivorstandes fallen. Offiziell ist vom „Forum 2030: Aufbruch Tirol“ die Rede. Konkret soll es darum gehen, parteiintern eine inhaltliche Diskussion über die wichtigsten Zukunftsthemen anzustoßen. Hierzu sind in Summe zehn Foren unter Führung einzelner Landtagsabgeordneter geplant. Das Spektrum soll vom sozialen Frieden – diesen betonte Platter zuletzt im Rahmen der Übernahme des Vorsitzes der Landeshauptleute-Konferenz – über die Gesundheitsversorgung bis hin zu Arbeit und Wirtschaft reichen, heißt es. In jedem Forum soll die Jugend miteinbezogen werden. Als Leiterin dieses Prozesses wird Europaparlamentarierin Barbara Thaler gehandelt – sie ist Platters Stellvertreterin als Parteiobmann. (mami)

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen