Entgeltliche Einschaltung

Pettneu: Bürgermeister Manfred Matt erklärte Rückzug

  • Artikel
  • Diskussion
Manfred Matt hat sich als Bürgermeister verabschiedet.
© Wenzel

Pettneu am Arlberg – Elfeinhalb Jahre, fast zwei Perioden, sind für ihn genug: Das erklärte der Bürgermeister von Pettneu, Manfred Matt (50), diese Woche den Mandataren in der Gemeinderatssitzung. „Ich bereue es nicht, Verantwortung für das Dorf übernommen zu haben“, resümiert er. Er habe „ein lehrreiches Praktikum“ für Pettneu gemacht. „Die Herausforderungen waren manchmal größer, als ich es mir erwarten konnte. Etwa nach der Schnanner Mure im August 2018.“ Wichtig ist ihm die Feststellung: „Es hat weder Streit noch Unstimmigkeiten gegeben. Auf eine geordnete Übergabe der Amtsgeschäfte lege ich viel Wert“, so der Unternehmer, der mehr Zeit für seine Familie und seinen Betrieb haben will. Die „geordnete Übergabe“ gelte auch für laufende Projekte wie die Fertigstellung des Gemeindezentrums.

Entgeltliche Einschaltung

Sein Rückzug bedeute nicht unbedingt „einen kompletten Ausstieg“ aus der Politik. „Ich kann mir vorstellen, einfaches Mitglied im Gemeinderat zu bleiben.“ Vermissen werde er „die hervorragende Zusammenarbeit mit den Bürgermeister-Kollegen im Stanzertal“. Bis zur Gemeinderatswahl 2022 übernimmt Vizebürgermeister Patrik Wolf interimistisch die Amtsgeschäfte. (hwe)

Jetzt eines von zehn Stand Up Paddle gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung