Das bringt der Samstag bei der EURO: England träumt von finaler Krönung

England geht als klarer Favorit ins EM-Viertelfinale gegen die Ukraine. Die Partie in Rom soll nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zurück nach London sein. Bei Tschechien - Dänemark zieht ein Außenseiter fix ins Halbfinale ein.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Torsperre ist durchbrochen, jetzt soll Kapitän Harry Kane England ins Halbfinale der EURO führen.
© JUSTIN TALLIS

⚽ Tschechien - Dänemark 18.00 Uhr

Auf seiner EM-Reise im emotionalen Ausnahmezustand erlebte das dänische Team schon vor dem Viertelfinale gegen Tschechien den nächsten Gänsehautmoment. Hunderte Fans verabschiedeten ihre Lieblinge jubelnd mit zahllosen rot-weißen Luftballons und Fähnchen aus dem Teamquartier in Helsingör nach Baku. Seit dem Drama um Christian Eriksen werden Yussuf Poulsen & Co. von einer landesweiten Woge der Zuneigung durchs Turnier getragen. Als Dank luden die Spieler 50 der treuesten Anhänger zum heutigen Spiel ein – Ticket und Flug zahlt der Verband.

Tschechien stellt sich „Danish Dynamite“ in den Weg. Patrik Schick und Co. sehnen ebenfalls eine Überraschung herbei. Für die Dänen spricht: Die Mannschaft verkörpert eine unglaubliche Geschlossenheit. Beim 4:1 gegen Russland schoss man sich überzeugend in die K.-o.-Phase, im Achtelfinale wurde Wales 4:0 abserviert.

Über den Zusammenhalt der Dänen fand Martin Braithwaite vom FC Barcelona das passende Zitat: „Ich spiele zwar für den besten Club der Welt. Aber bei der EM bin ich in der besten Mannschaft der Welt.“ Trainer Kasper Hjulmand hatte eine weitere Erklärung, warum seine Schützlinge so zielgerichtet auftreten: „Ich habe zwölf Spieler in meinem Kader, die in ihren Vereinen Kapitäne sind.“ Mit Eriksen, der sich in seiner Heimat von seinem Zusammenbruch erholt, steht die Mannschaft immer wieder in Kontakt. Nun beschwört ganz Fußball-Dänemark die gemeinsame emotionale Stärke für den größten Erfolg seit dem EM-Titel 1992, den das Team auch für seinen besten Spieler feiern will. „Sein Platz ist immer noch da und wir vermissen ihn jeden Tag“, sagte Höjbjerg über Eriksen, der nach seinem Zusammenbruch immer wieder mit der Mannschaft in Kontakt steht. „Wir tun das hier für ihn und er bedeutet uns sehr viel.“

Tschechien erinnerte sich ebenfalls an eine Sternstunde. Vor 25 Jahren zog die Landesauswahl mit den Stars wie Pavel Nedved oder Karel Poborsky ins EM-Finale ein, im Wembley-Stadion setzte es dann ein 1:2 nach Golden Goal gegen Deutschland. Die aktuelle Mannschaft soll Tschechiens „Goldener Generation“ nacheifern. Dusan Uhrin, 1996 Teamchef der Tschechen, meinte gegenüber der Zeitung Sport: „Unser Erfolg kam 20 Jahre nach Belgrad 1976 (EM-Titel an Tschechoslowakei, Anm.), nun kämpft unser Team 25 Jahre später um den nächsten Erfolg. Es ist der ideale Zeitpunkt.“

📊 Mögliche Aufstellungen bei Tschechien - Dänemark

Baku, Olympiastadion, SR Kuipers/NED

  • Tschechien: 1 Vaclik - 5 Coufal, 3 Celustka, 6 Kalas, 2 Kaderabek - 9 Holes, 15 Soucek - 12 Masopust, 8 Darida, 13 Sevcik - 10 Schick
  • Dänemark: 1 Schmeichel - 6 Christensen, 4 Kjaer, 3 Vestergaard - 17 Stryger Larsen, 23 Höjbjerg, 8 Delaney, 5 Maehle - 14 Damsgaard, 12 Dolberg, 9 Braithwaite

⚽ Ukraine - England 21.00 Uhr

Mit Heimweh und als klarer Favorit geht England ins EM-Viertelfinale gegen die Ukraine. Erstmals im Turnierverlauf treten die „Three Lions“ auswärts an, die Partie am Samstagabend in Rom soll dabei nur eine Durchgangsstation auf dem Weg zurück nach London sein, wo alle Spiele ab dem Halbfinale ausgetragen werden. Österreichs Gruppengegner Ukraine hat nach dem erstmaligen Vorstoß unter die Top acht nichts zu verlieren. England muss, die Ukraine kann.

Natürlich schwappte durch den 2:0-Sieg über den Erzrivalen Deutschland eine Welle der Erleichterung und Euphorie über die Insel. Erst in Rom den Außenseiter schlagen, dann im Halbfinale gegen Dänemark oder Tschechien vor bis zu 60.000 Fans in der heimischen Fußball-Kathedrale den Einzug ins Endspiel zelebrieren – eine ganze Nation träumt bereits von der finalen Krönung in London am 11. Juli. Zumindest fast eine ganze Nation. Denn dem Trainer gefällt die Erwartungshaltung seiner Landsleute, die den größten EM-Erfolg seit dem dritten Platz 1968 erwarten, nur bedingt.

📊 Mögliche Aufstellungen bei Ukraine - England

Rom, Stadio Olimpico, SR Brych/GER

  • Ukraine: 1 Buschtschan - 21 Karawajew, 13 Sabarnyj, 4 Krywzow, 22 Matwijenko - 8 Malinowskyj, 5 Sydortschuk, 17 Sintschenko - 7 Jarmolenko, 9 Jaremtschuk, 20 Subkow
  • England: 1 Pickford - 2 Walker, 5 Stones, 6 Maguire, 3 Shaw - 14 Phillips, 4 Rice - 25 Saka, 19 Mount, 10 Sterling - 9 Kane

Gareth Southgate sprach eine Warnung aus mit der Kernbotschaft: Die Fans dürfen ruhig träumen, seine Mannschaft nicht. „Das ist ein gefährlicher Moment. Das Gefühl des Erfolgs, die Stimmung im Land – wir dürfen nicht nachlassen“, sagte South­gate vor dem Ukraine-Duell: „Unsere Mentalität wird enorm wichtig sein, wir brauchen den Fokus wie gegen Deutschland.“ Auch Kapitän Harry Kane sprach davon, erneut eine Leistung wie gegen Deutschland abzurufen, „um dann wieder nach Wembley kommen“ zu können.

Erstmals bei diesem Turnier darf England nicht im Wembley-Stadion antreten, auf dem Weg nach Italien werden auch die „Three Lions“ erstmals Flugkilometer sammeln. Für englische Fans wurde Rom schon vorab zum Stimmungskiller. Als Vorsichtsmaßnahme gegen die Verbreitung der Coronavirus-Mutante Delta müssen britische Bürger ihre gekauften Tickets zurückgeben – oder an in Italien lebende Freunde oder Verwandte weitergeben. Einer diesbezüglichen Anfrage der italienischen Behörden kam die UEFA nach.

Die Ukraine will dem Favoriten ausgerechnet in dem Land ein Bein stellen, in dem ihr Teamchef seine Glanzjahre als Torjäger verbracht hat. „Es ist schwierig, gegen sie zu treffen, aber ihre Stärke sollte uns nicht erschrecken“, sagte der frühere AC-Milan-Stürmer Andrej Schewtschenko. „Es soll uns motivieren, denn im Fußball wie im Leben ist alles möglich und wir werden mit Herzblut spielen, um unsere Fans noch mehr jubeln zu lassen.“ (dpa, w.m.)


Kommentieren


Schlagworte