Peru und Brasilien erreichten Halbfinale der Copa America

Die „Seleção" schlug Chile 1:0. Die Peruaner eliminierten Paraguay nach einem 3:3-Remis im Elferschießen.

  • Artikel
  • Diskussion
Für Brasilien traf Lucas Paqueta (l.) nach feinen Zusammenspiel mit Neymar.
© CARL DE SOUZA

Goiania – Peru und Titelverteidiger Brasilien stehen im Halbfinale der Copa America. Die brasilianische "Seleção" um Superstar und Rückkehrer Neymar besiegte Chile in einer umkämpften Viertelfinalpartie im Estádio Nilton Santos in Rio de Janeiro am Freitagabend (Ortszeit) mit 1:0 (0:0). Zuvor hatte die peruanische Nationalelf im ersten Viertelfinalspiel in der zentralbrasilianischen Stadt Goiânia Paraguay im Elferschießen eliminiert. Nach 120 Minuten war es 3:3 (2:1) gestanden.

Für Brasilien traf Lucas Paquetá nach feinen Zusammenspiel mit Neymar praktisch direkt nach Wiederanpfiff. Gabriel Jesús sah nur eine Minute später nach gefährlich hohem Bein gegen Chiles Eugenio Mena die Rote Karte. Chile, das mit dem genesenen Star Alexis Sánchez begann, spielte gut organisiert und hatte viel Ballbesitz. Ein Treffer von Eduardo Vargas für den Südamerikameister von 2015 und 2016 wurde nach Videobeweis wegen Abseits nicht anerkannt.

Brasilien trifft im Halbfinale nun auf Perus Auswahl - den Finalgegner von 2019, der in einem emotionsgeladenen ersten Viertelfinale mit zwei Hinausstellungen Paraguay im Elfmeterschießen besiegt hatte. Nach 120 Minuten war es 3:3 (2:1) gestanden. Die Tore für Peru in der regulären Spielzeit erzielten Gianluca Lapadula in der 20. und 39. Minute sowie Yoshimar Yotún (80.). Verteidiger Gustavo Gómez, der Ende der ersten Halbzeit nach der zweiten gelben Karte des Feldes verwiesen wurde, hatte Paraguay in Führung gebracht (10.). Júnior Alonso glich für die Albirroja zwischenzeitlich zum 2:2 (53.) aus, Cristiano Ávalos zum 3:3 (88.).

Der Feldverweis für den Peruaner André Carrillo (83.) gab Paraguay zudem Schwung. Im Elfmeterschießen hielt Perus Torhüter Pedro Gallese jedoch den Strafstoß von Alberto Espínola - und Miguel Trauco versenkte schließlich den entscheidenden Elfmeter (4:3) für den Andenstaat. (APA/dpa)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte