In Ampass mit Luftdruckpistole aus Auto geschossen: Polizist getroffen

Mehrere laut eigenen Angaben ungezielte Schüsse mit einer CO2-Pistole aus einem fahrenden Auto könnten einem jungen Duo teuer zu stehen kommen. Mindestens zwei der Kugeln trafen einen Zivil-Polizisten während einer Amtshandlung. Der Schütze wurde festgenommen.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© Jan Hetfleisch

Ampass – In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 23.40 Uhr, wurde in Ampass ein Polizist, der gerade in Zivil eine Amtshandlung durchführte, von Luftdruckkugeln aus einem vorbeifahrenden Auto getroffen.

Im Auto befanden sich zwei junge Männer im Alter von 21 und 20 Jahren. Die beiden waren auf der Bundesstraße von Ampass in Richtung Hall unterwegs, als es in einem Kreisverkehr zu dem Vorfall kam. Der Beifahrer, ein 20-jähriger Österreicher, gab mit einer CO2-Druckluftpistole mehrere ungezielte Schüsse durch das offene Fenster ab. Laut eigenen Angaben aus Spaß.

Zu diesem Zeitpunkt stand gerade eine Zivilstreife der Polizei etwas abseits des Kreisverkehrs auf einem Schotterweg und führte eine Amtshandlung mit einem anderen Fahrzeuglenker durch. Einer der Polizisten wurde von den abgefeuerten Kugeln mindestens zwei Mal am Körper getroffen.

Sofort starteten die Beamten eine Verfolgung und konnten mithilfe einer in der Nähe befindlichen weiteren Polizeistreife das Fahrzeug anhalten. Der 20-Jährige wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiinspektion Hall gebracht. Der getroffene Polizist wurde nicht verletzt.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Gegen die jungen Männer wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen, außerdem wurden die beiden angezeigt. (TT.com)


Schlagworte