Drama in Osttirol: Wanderer (79) wollte Ehefrau retten und stürzte in den Tod

In St. Jakob im Defereggental hat sich am Dienstagvormittag ein tödlicher Alpinunfall ereignet. Ein Mann wollte seine Frau vor einem Absturz bewahren und stürzte selbst in die Tiefe.

  • Artikel
Die Leiche des Mannes wurde mittels Polizeihubschrauber geborgen.
© ZOOM.TIROL

St. Jakob i.D. – Ein 79-Jähriger ist Dienstagvormittag in St. Jakob im Defereggental beim Wandern tödlich verunglückt. Der Deutsche stürzte rund 40 Meter im steilen Gelände ab und blieb oberhalb eines Bachbetts liegen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Die 78-jährige Ehefrau des Verunglückten rutschte zuvor auf einem Steig zwischen Patscherhütte (1685 m) und Oberhausalm (1768 m) aus und stürzte. Sie konnte sich aber noch an einem Grasbüschel über dem steil abfallenden, teilweise felsdurchsetzen Gelände festhalten. Der 79-Jährige wollte seiner Frau helfen und rutschte aber aus.

Ein Senner hörte schließlich die Hilfeschreie der Frau – die versucht hatte, zu ihrem Mann hinunterzurutschen – und eilte zu einer bewirtschafteten Alm um den Notruf abzusetzen. Die Leiche des Mannes wurde mittels Polizeihubschrauber geborgen. (TT.com)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte