Alpinist (36) rutschte in Mayrhofen auf Schneefeld aus: verletzt

Großes Glück hatte ein Wanderer beim Abstieg in den Floitengrund. Der Deutsche rutschte auf einem Schneefeld aus, konnte seinen Sturz nach etwa 60 Höhenmetern aber abbremsen. Er wurde mit Verletzungen ins Krankenhaus geflogen.

  • Artikel
Der 36-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Bezirkskrankenhaus Schwaz geflogen.
© Jan Hetfleisch

Mayrhofen – Eine vierköpfige Wandergruppe war am Dienstag im Gemeindegebiet von Mayrhofen über den Berliner Höhenweg auf die nördliche Mörchenscharte unterwegs. Beim Abstieg in den Floitengrund auf 2800 Metern musste die Gruppe gegen 13 Uhr ein am Weg befindliches Schneefeld queren. Die vorhandenen Sicherungsseile waren dabei aufgrund der Schneelage plötzlich nicht mehr auffindbar und daher nicht mehr zu verwenden, heißt es im Polizeibericht.

Ein 36-jähriger Alpinist verlor beim Abstieg den Halt im Schnee, rutschte aus und nahm im mit Steinen durchsetzten Schneefeld immer mehr an Geschwindigkeit zu. Kurz bevor das Schneefeld im Blockgelände endete, konnte der Deutsche seinen Sturz nach etwa 60 Höhenmetern abbremsen und kam noch auf dem Schneefeld zum Stillstand.

Der Wanderer erlitt bei dem Sturz Rissquetschwunden und eine Platzwunde am Kopf. Der 36-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Bezirkskrankenhaus Schwaz geflogen. Laut Polizei handelte sich um eine private, nicht geführte Tour. (TT.com)


Schlagworte