England gegen Dänemark, oder das Halbfinale der großen Gegensätze

Im zweiten EM-Halbfinale heute (21 Uhr, live TT.com-Ticker) hat Favorit England daheim im Fußball-Tempel Wembley alles – und Außenseiter Dänemark rein gar nichts zu verlieren.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Für Harry Kane und seine „Three Lions“ bietet sich dieser Tage eine historische Chance. Ob die Engländer dem Druck standhalten?
© ETTORE FERRARI

Von Tobias Waidhofer

London – Angetrieben von rund 60.000 Fans will England im Wembley die nächste Mega-Party feiern, die emotionsgeladenen Dänen wären indes nichts lieber als die „Partycrasher“. Im zweiten Halbfinale der EM treffen heute (21 Uhr/live ORF 1, ZDF) zwei Welten aufeinander. Ein Aus auf dem heiligen Rasen für die bislang so kühl und souverän auftretenden Engländer würde eine ganze Nation aus ihren Träumen reißen. Die leidenschaftlichen Dänen haben dagegen längst nichts mehr verlieren.

Aber „Danish Dynamite“ will den Engländern unbedingt die größte Titelchance seit 55 Jahren nehmen. „Für mich ist das die letzte Gelegenheit, bei einem Turnier in Wembley zu spielen. Was für eine Möglichkeit! Was für ein Moment das sein wird“, schwärmte Englands Kapitän Harry Kane. Die Nation träumt vom ersten Einzug in das Endspiel eines großen Turniers seit der WM 1966. „Die Motivation für uns ist, dass wir die Zuschauer zum Schweigen bringen“, betonte Dänemarks Trainer Kasper Hjulmand.

📊 Mögliche Aufstellungen bei England - Dänemark

London, Wembley Stadion, SR Van Boekel/NED

  • England: 1 Pickford - 2 Walker, 5 Stones, 6 Maguire, 3 Shaw - 14 Phillips, 4 Rice - 17 Sancho, 19 Mount, 10 Sterling - 9 Kane
  • Dänemark: 1 Schmeichel - 6 Christensen, 4 Kjaer, 3 Vestergaard - 17 Stryger Larsen, 23 Höjbjerg, 8 Delaney, 5 Maehle - 9 Braithwaite, 12 Dolberg, 14 Damsgaard

England gegen Dänemark, es ist ein Duell der Gegensätze. Während die Mannschaft von England-Coach Gareth Southgate von Anfang an zu den Favoriten auf den Titel zählte, erlebten die Dänen eine einmalige und hochdramatische Reise durch dieses Turnier. Wie war nach dem Zusammenbruch von Christian Eriksen im ersten Spiel überhaupt daran zu denken? Nun stehen Thomas Delaney und Co. auf einmal im Halbfinale. „Plötzlich sind wir da, das ist schwer zu glauben“, sagte der BVB-Mittelfeldspieler. „Die Liebe der dänischen Menschen hat uns geholfen“, ließ Coach Hjulmand seine Landsleute wissen. In London werden diese aber großteils fehlen. Nach derzeitigem Stand können nur im Vereinigten Königreich lebende Dänen Karten erwerben, 5000 Tickets sollen diese erhalten.

„Ihre Reise durch die EM ist inspirierend. Sie sind eine starke Mannschaft mit starken Führungsspielern“, meinte Englands Abwehrchef Harry Maguire zu den Dänen. Die Engländer wissen um die emotionale Kraft der Dänen, denen sie zumindest vor dem Anpfiff noch ein Geschenk überreichen wollen. Die Mannschaft hat ein Trikot mit der Nummer 10 und dem Namen von Christian Eriksen unterschrieben. Es soll das einzige Geschenk bleiben, denn nur der Finaleinzug wird das Land zufriedenstellen.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

⚽ Deshalb gewinnt heute England

  • Weil die „Three Lions“ einen Kader haben, der im Vergleich zu den anderen Halbfinalisten noch ein bisschen besser ist. Wer einen Jadon Sancho das erste Mal im Viertel­finale einsetzen kann oder einen Markus Rashord und Jack Grealish als Edeljoker auf die Bank setzt, hat Asse in der Hand.
  • Weil es Gareth South­gate offensichtlich geschafft hat, die Mannschaft zu einen – schon bei der WM 2018 war der Teamgeist der Briten augenscheinlich. Im Laufe der EM mussten viel­e Stars auf die Bank – ein Murren darüber drang nicht an die Öffentlichkeit, das sagt alles.
  • Weil Harry Kane nach seinem Stotter-Start begonnen hat, das Tor zu treffen. Dreimal jubelte Kane im Achtel- und Viertelfinale. Und wenn der HurriKAN­E zu wirbeln beginnt, kann sich jede Abwehr­reihe warm anziehen.
  • Weil die Engländer einen Heimvorteil haben, den sie sich einfach nicht nehmen lassen dürfen. Außerdem gewinnt die Defensive bekanntlich Pokale – und die Briten haben noch kein einziges Gegentor kassiert.
  • Weil Teamchef Gareth Southgate taktisch klug rotierte – und damit seine Stars für die entscheidende Phase fit hielt.

⚽ Deshalb gewinnt heute Dänemark ....

  • Weil die Dänen nichts mehr zu verlieren haben: Schon allein der Halbfinaleinzug gleicht – mit dem Rückblick auf den Zusammenbruch von Spielmacher Christian Eriksen in Spiel Nummer eins – einem Fußball-Märchen. Egal was passiert: Die Dänen fahren als Sieger heim, und das gibt Kraft.
  • Weil die Dänen kaum wirkliche Stars in ihren Reihen haben, aber ein schwer zu bespielendes, tempobolzendes Kollektiv sind. Und wie gut „Danish Dynamite kicken kann, davon können auch die Österreicher seit der WM-Quali ein Lied singen.
  • Weil Dänemark aus dem Eriksen-Drama Kraft zog. „In der Sekunde, als die Zeit still stand und wir sehr verletzlich waren, als wir sahen, wie zerbrechlich das Leben ist – das könnt­e uns helfen, im Jetzt zu sein und es zu genießen“, meinte auch Coach Hjulmand.
  • Weil es auf der Tribün­e zumindest royale Unterstützung geben wird: Kronprinz Frederik, seine Frau Kronprinzessin Mar­y und ihr Sohn Prinz Christian reisen heute in die britische Hauptstadt.
  • Weil die Dänen die Sympathien aller Fußball-Fans mit sich tragen. Außer jene der Engländer.

Kommentieren


Schlagworte