Plus

Brixentaler Bauern tief erschüttert: „Wollen keine zerfetzten Schafe mehr“

Nach den Wolfsrissen im Brixental bilden Bauern und Tourismus einen Schulterschluss. Bei einer emotionalen Pressekonferenz gab es eindringliche Appelle in Richtung Landhaus. Herdenschutzvorschläge seien realitätsfremd.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Insgesamt sind in der Windau in nur einer Woche 28 Schafe von einem Wolf getötet worden.
© Pirchl

Westendorf – Gestandene Männer sitzen da und sind den Tränen nahe, wenn sie vom vergangenen Samstag erzählen. Die Schafsrisse durch einen Wolf in der Windau in Westendorf haben die Bauern tief erschüttert. Bei einer Pressekonferenz wurde gestern nun ein Schulterschluss von Bauern und Touristikern im Brixental bekannt gegeben. „Wir stehen voll und ganz hinter unseren Landwirten“, sagt TVB-Brixental-Obmann Toni Wurzrainer.


Kommentieren


Schlagworte