Kollision nach Überholmanöver: Vier Verletzte bei Unfall auf der Brennerautobahn

Das Auto eines 22-Jährigen geriet beim Überholen eines Autos ins Schleudern und krachte in einen Pkw. Der 22-Jährige und seine drei Mitinsassen wurden verletzt in die Innsbrucker Klinik gebracht.

  • Artikel
An der Betonleitwand kam das Fahrzeug des 22-Jährigen schließlich zum Stillstand.
© zeitungsfoto.at

Innsbruck – Das Überholmanöver eines 22-jährigen Autofahrers auf der Brennerautobahn (A13) endete am Donnerstagabend für insgesamt vier Personen im Krankenhaus. Der 22-Jährige war mit seinem Auto und drei Mitfahrern von Innsbruck Ost kommend in Richtung Süden unterwegs. Als er gegen 20.20 Uhr einen Pkw überholen wollte, geriet das Auto ins Schleudern und prallte nach rechts in die dortige Betonleitwand. In weiterer Folge schlitterte das Fahrzeug dann nach links gegen das Heck des Autos eines 63-Jährigen und kam schlussendlich am linken Fahrbahnrand an der Betonleitwand zum Stillstand.

Der 63-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt, der 22-Jährige, sowie seine drei Mitfahrer wurden unbestimmten Grades verletzt und nach Erstversorgung durch den Notarzt in die Klinik Innsbruck gebracht. Ein durchgeführter Alkotest mit beiden Lenkern verlief negativ. (TT.com)


Schlagworte