Analyse

TT-Analyse zum U-Ausschuss: Einst dreist auf Ibiza

Die Ibiza-Affäre brachte viel ans Tageslicht.
© SPIEGEL/SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

Hätte Strache einst nicht versucht, die halbe Republik zu verscherbeln, und wäre er dabei nicht gefilmt wor­den, wir hätten vieles nicht erfahren.

Wenn Aufklärung, wenn Aufzeigen von politischen Machenschaften, kurzum, wenn das Klären der politischen Verantwortung der Maßstab ist, dann ist der jetzt zu Ende gehende U-Ausschuss der erfolgreichste in der Geschichte der Zweiten Republik.

Am Donnerstag wird er mit den Stimmen von ÖVP und Grünen abgedreht. Die Kanzlerpartei hat genug. Die ÖVP wollte auch nur einen Ibiza-U-Ausschuss. Doch es war über Monate hindurch ein Untersuchungsausschuss betreffend mutmaßliche Käuflichkeit der türkis-blauen Bundesregierung. So hieß er auch korrekt.

Verwandte Themen