Akku von Powerbank explodierte in Reutte: 49-Jähriger löschte Brand selbst

Mitten in der Nacht wurden zwei Reuttener von Rauchmeldern geweckt. Der Akku einer Powerbank war am Stromnetz angeschlossen gewesen und explodiert. Während der Ehemann zum Handfeuerlöscher griff, rief seine Frau die Feuerwehr.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© LUKAS HUTER

Reutte – Von Samstag auf Sonntag haben zwei Reuttener eine unruhige Nacht erlebt. Gegen 3.45 Uhr explodierte in ihrer Wohnung der Akku einer Powerbank. Diese war über Nacht normal über ein USB-Ladegerät zum Aufladen angesteckt gewesen. Als sie explodierte, lag die Powerbank auf einer Couch, die dann zu brennen begann. Die schlafenden Bewohner wurden durch den Rauchmelder geweckt.

Der 49-jährige Ehemann begann sofort, mit einem Handfeuerlöscher den Brand zu löschen. Seine Ehefrau griff zum Telefon und verständigte die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte eintrafen, war der Brand bereits vollständig gelöscht. Die Bewohner blieben unverletzt.

Im Einsatz stand die Freiwillige Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und 15 Feuerwehrleuten sowie eine Streife der Polizeiinspektion Reutte. Nach Abschluss der Erhebungen wird ein Bericht an die zuständige Behörde erstattet, schreibt die Polizei. (TT.com)


Schlagworte