Schwerer Unfall in Achenkirch: Lenkerin nach Überholmanöver verstorben

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagnachmittag in Achenkirch. Eine Lenkerin kam dabei ums Leben. Drei weitere Beteiligte wurden unbestimmten Grades verletzt.

  • Artikel
  • Video
Verwüstung herrschte am Sonntag an der Unfallstelle.
© ZOOM.TIROL

Achenkirch – Am Sonntag kam es gegen 14.25 Uhr in Achenkirch auf der B181 Achenseestraße zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Eine Autolenkerin kam dabei ums Leben, mehrere Beteiligte wurden verletzt.

Die Frau war mit ihrem Pkw auf der Achenseestraße in Fahrtrichtung Inntal unterwegs und versuchte ein Fahrzeug trotz Sperrlinie zu überholen. Im Fahrzeug befanden sich ein Mann und eine Frau.

📽️ Video | Schwerer Unfall in Achenkirch

Erst während dem Überholmanöver muss die Frau den entgegenkommenden Verkehr wahrgenommen haben. Sie kollidierte zuerst mit dem Fahrzeug das sie überholen wollte und schleuderte folglich auf die Gegenfahrbahn. Der entgegenkommende Pkw-Lenker hatte keine Chance ihr auszuweichen und es kam zum Zusammenstoß.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Zahlreiche Einsatzkräfte waren vor Ort.
© ZOOM.TIROL

Durch die Wucht des Aufpralls mit dem entgegenkommenden Auto wurde das Auto der Lenkerin über das Fahrzeug geschleudert. Dabei überschlug sich die Lenkerin. Ihr Fahrzeug wurde hinter der ersten Sitzreihe in zwei Teile gerissen, die links und rechts von der Fahrbahn zum Liegen kamen.

Sofort wurde von den nachkommenden Verkehrsteilnehmern die Rettungskette in Gang gesetzt. Für die Lenkerin kam jedoch jede Hilfe zu spät: Sie verstarb noch an der Unfallstelle an ihren schweren Verletzungen.

© ZOOM.TIROL

Die vier weiteren Beteiligten erlitten Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurden mit dem Hubschrauber in das Krankenhaus Agathried geflogen bzw. mit der Rettung in das Krankenhaus Schwaz gebracht.

Die drei Fahrzeuge wurden durch den Unfall total, bzw. schwer beschädigt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und den Aufräumarbeiten war die Achenseestraße für etwa drei Stunden gesperrt.

Im Einsatz standen die FFW Achental und Achenkirch mit 50 Einsatzkräften, mehrere Rettungswagen aus dem Bezirk Schwaz und Deutschland, sowie zwei Notarzthubschrauber, ein örtlicher Abschleppdienst und die Polizei. (TT.com)


Schlagworte