Entgeltliche Einschaltung

Flexibler unterwegs

Das Land Tirol stellt seinen MitarbeiterInnen im Rahmen des betrieblichen Mobilitätskonzepts das Stadtrad Innsbruck zum Vorteilstarif zur Verfügung.

© Franz Oss Photography

Ab August ist somit die Entlehnung des Stadtrades für alle Landesbediensteten für die ersten 30 Minuten jeder Fahrt kostenlos. „Es ist für uns einfach ein tolles Angebot“, erklärt Ekkehard Allinger-Csollich, Vorstand der Abteilung Mobilitätsplanung des Landes, die Hintergründe zur Kooperation mit den Innsbrucker Verkehrsbetrieben. „Denn es profitieren nicht nur unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern auch wir als Arbeitgeber davon.“

Win-win-Situation

Als NutzerInnen des Stadtrads Innsbruck stehen der Belegschaft des Landes nunmehr knapp 350 Räder an über 40 Standorten in der Tiroler Landeshauptstadt zur Verfügung. Dadurch sind die Landesbediensteten umweltbewusster, gesünder und nicht zuletzt flexibler unterwegs, wie Allinger-Csollich anführt: „Dank des Stadtrads können unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der betrieblichen Anreise auf ihr Auto verzichten. Zudem müssen sie nicht ständig überlegen, wo sie ihr eigenes Rad abgestellt haben oder abstellen sollen, sondern können einfach eines an der jeweils nächsten Station ausleihen und später wieder zurückgeben.“

„Das Fahrrad ist und bleibt nunmal das nachhaltigste Verkehrsmittel, das wir haben.“ Ekkehard Allinger-Csollich, Vorstand der Abteilung Mobilitätsplanung des Landes Tirol
© Florian Lechner

Das Angebot, das gemeinsam mit der Zentralpersonalvertretung koordiniert wird, können die MitarbeiterInnen des Landes auch in ihrer Freizeit nutzen. Allinger-Csollich zufolge gibt es aber zudem positive Auswirkungen für das Land als Dienstgeber: Durch die Räder seien die Wege zwischen den einzelnen Dienstorten und Verkehrsknotenpunkten nämlich deutlich kürzer bzw. schneller zu bewältigen, was letztendlich zu einer nicht unerheblichen Effizienzsteigerung führe.

Im Fokus

Die Aspekte Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein werden zunehmend wichtiger, weswegen die Frage nach einer möglichst emissionsfreien, klimafreundlichen Anreise zum Arbeitsplatz immer mehr in den Fokus rückt. Auch das Land Tirol stellt das Thema in den Mittelpunkt: „MitarbeiterInnenmobilität ist ein wichtiger Teil der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes“, erläutert Allinger-Csollich. „Mit der Stadtrad-Kooperation möchten wir die aktive und emissionsfreie Mobilität fördern. Denn das Fahrrad ist und bleibt nun mal das nachhaltigste Verkehrsmittel, das wir haben.“

© Franz Oss Photography

Das Stadtrad für Unternehmen

Sie haben Interesse? Melden Sie sich gerne bei uns via Mail an stadtrad@ivb.at. Sie bekommen von uns je nach Unternehmensgröße ein maßgeschneidertes Angebot und bezahlen eine jährliche Pauschale. So können all Ihre MitarbeiterInnen das Stadtrad beruflich und privat zum Vorteilstarif nutzen. Die Jahresgebühr entfällt, und die erste halbe Stunde der Nutzung ist immer kostenfrei.

Das Stadtrad – Zahlen und Fakten

- 350 Räder an 43 Stationen

- Entlehnung über die next-bike-App oder die Hotline +43 512 908069

- Nutzung zum Vorteilstarif: erste ½ h je Fahrt € 0,- / zweite ½ h je Fahrt € 1,- / jede weitere Stunde € 2,- / 24 h für € 9,-


Schlagworte