Gemeinschaftsprojekt: Neuer Anlauf für Talkesselmanager in Landeck

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Derzeit sucht man einen so genannten Talkesselmanager für die Region rund um Landeck.
© Reichle

Landeck, Zams – Seit Jahren wird im Talkessel Landeck über einen so genannten Citymanager diskutiert. Das Projekt wurde allerdings 2018 wegen Nichtfinanzierbarkeit ad acta gelegt. Die Gemeinden Landeck und Zams wollten nicht mitzahlen. Nun hat der lang gehegte Wunsch von Wirtschaftskammer, Touristikern und Kaufleuten wieder Schwung bekommen. Landeck und seine Nachbarorte könnten schon bald einen so genannten Talkesselmanager bekommen. Seit Kurzem kann man sich auf die Stelle bewerben.

Ausgeschrieben hat das „Stadtmarketing/Talkesselmarketing und -management“ der Tourismusverband TirolWest. Es sei aber ein Gemeinschaftsprojekt von Wirtschaftskammer Landeck, Stadt, Touristikern und Leistungsgemeinschaft Landeck-Zams, heißt es seitens des TVB. Hinter den Kulissen soll seit Jahresbeginn auf Initiative der Wirtschaftskammer am Projekt getüftelt worden sein. Man werde es demnächst vorstellen, erklärt WK-Bezirksstellenleiter Otmar Ladner.

Dass man auf „einem guten Weg“ sei, betont der Landecker Bürgermeister Herbert Mayer. Er spricht von einem wichtigen Projekt, um gemeinsam Probleme anzugehen. „Wir können uns nicht immer nur über die Medien ausrichten, wenn etwas nicht passt.“ Mit dem Talkesselmanager sollen langfristige Strategien verfolgt und umgesetzt werden. Der Arbeitstitel sei „Landeck 2032“, so Mayer. Für die Stadt sollen etwa Leerstandserhebungen durchgeführt werden. Man will das Projekt im Herbst vorstellen. Im Tourismusverband soll der neue Manager die interne Kommunikation mit den Mitgliedern und Events wie „Stanz brennt“ organisieren. (mr)


Kommentieren


Schlagworte