Plus

Corona-Auflagen: Platter will härtere Kontrollen in der Nacht-Gastro

Seit die Gastronomie wieder offen hat, wurden 40 Wirte sowie 60 Gäste angezeigt, weil sie die Corona-Auflagen nicht erfüllten. Im Visier des Landes ist die Nacht-Gastro.

  • Artikel
  • Diskussion (3)
Auf dem Weg zur Kontrolle. Die Polizei macht Stichproben oder kontrolliert im Zuge eines Streifengangs.
© APA/Fohringer

Von Anita Heubacher

Innsbruck – Seit 1. Juli darf auch die Nacht-Gastronomie wieder versuchen, ein Geschäft zu machen. Weil Clubs und Bars als „Risikogebiete“ gelten, werden sie bereits kontrolliert. Landeshauptmann Günther Platter will die Kontrollen aber verschärfen. Er hat die Bezirkshauptmannschaften, sie sind als Gesundheitsbehörden zuständig, angewiesen, der Nacht-Gastro mehr auf die Finger zu schauen.

1071 Anzeigen hat es seit 1. Mai gegeben, weil gegen das Covid-Maßnahmengesetz verstoßen wurde. Wie hoch der Anteil in der erst seit zwei Wochen offenen Nacht-Gastro ist, ist laut Polizei noch nicht ausgewertet. Neben den 1071 Anzeigen wurden 424 Organmandate ausgestellt und einkassiert. Die Art der Delikte ist mannigfaltig, wie die Corona-Maßnahmen nun einmal sind. Nicht genügend Abstand, kein gültiger Test, keine Maske, obwohl vorgeschrieben. Die Liste ist lang.


Kommentieren


Schlagworte