Plus

Wasser aus Hydranten: Rietz braucht Sicherungen gegen illegale Entnahmen

Die Gemeinde Rietz hat an ihren Hydranten Schutzkappen angebracht. Grund sind unerlaubte Wasserabzweigungen für Pools.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Gemeinde richtete ein Schreiben an die Bürger.
© Paschinger

Von Alexander Paschinger

Rietz – Der Boom bei privaten Pools und Schwimmbecken ist der Grund, warum die Rietzer Hydranten nun eine rote Schutzkappe tragen. Das erklärt ein Postwurf der Gemeindeführung, der unlängst in die Haushalte flatterte. Denn so mancher Poolbesitzer bediente sich offensichtlich am öffentlichen Wassernetz. Und das, so Bürgermeister Gerhard Krug, blieb nicht unbemerkt.

„Ich vergönne jedem sein privates Schwimmbecken“, betont der Dorfchef. Aber es könne nicht sein, dass da „drei, vier oder fünf Spitzbuben sich einfach so an den Hydranten bedienen“, so Krug. Mittlerweile gebe es an die 50, 60 solcher privater Anlagen im Dorf. „Wenn sie fragen und das Wasser auch bezahlen, dann ist eine solche Entnahme kein Problem“, sagt der Bürgermeister. Wenn allerdings auf einen Schlag 50.000 bis 70.000 Liter aus dem öffentlichen Wassernetz entnommen werden, „dann schlägt unser Warnsystem an“. Dann senkt sich nämlich der Wasserstand im Hochbehälter rapide ab. „Wir haben zuerst einen Schaden im Netz vermutet, einen Wasserrohrbruch“, erklärt Krug.


Kommentieren


Schlagworte