Höchste Alarmstufe: Schweizer Seen drohen über die Ufer zu treten

Nach den starken Regenfällen der vergangenen Tage herrscht etwa am Vierwaldstättersee in der Zentralschweiz Hochwasseralarm. An mehreren anderen Seen und entlang des Rhein ist die Lage ähnlich angespannt.

  • Artikel
  • Diskussion

Genf – Hochwassergefahr herrscht derzeit bei mehreren Seen in der Schweiz: Nach den starken Regenfällen und den Unwettern der vergangenen Tage droht etwa der Vierwaldstättersee in der Zentralschweiz über die Ufer zu treten. Das Bundesamt für Umwelt verhängte am Dienstagabend dort die höchste Alarmstufe 5. Die Schifffahrt wurde eingestellt.

An mehreren anderen Seen ist die Lage ähnlich angespannt. Auch auf dem Rhein bei Basel wurde die Schifffahrt eingestellt.

„Wir müssen auf der Alpennordseite bis Freitag mit größeren Niederschlagsmengen rechnen“, sagte Hydrologe David Folken vom Bundesamt für Umwelt im Schweizer Rundfunk.

Auf den Campingplätzen an Gewässern sei die Lage teils recht dramatisch, sagte der Präsident des Verbandes Schweizerischer Campings, Marcel Zysset. Wegen der Wetterlage legten Betreiber Gästen, die keine zu lange Anfahrt hatten, nahe, abzureisen und womöglich zum Wochenende zurückzukommen. Gästen, deren Urlaub am kommenden Wochenende zu Ende gehen würde, empfehle man, vorzeitig abzureisen. (APA/dpa)

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte