BMW 2er Coupé: Der Sechszylinder darf sich noch einmal beweisen

  • Artikel
  • Diskussion
Die neueste Generation des 2er Coupés von BMW: Zum Start gibt es u. a. einen 374 PS starken Benziner.
© BMW

München – Anfang 2022 soll es so weit sein: Dann will BMW die neue Generation des zweitürigen 2er Coupés auf den Markt bringen. Technisch orientiert sich das Modell an der 4er-Reihe, von den Dimensionen her gibt es die Nähe zur 1er-Reihe. Allerdings sind die Abmessungen nicht so kompakt, wie es das Erscheinungsbild vermuten ließe: Der Neuling ist 4,54 Meter lang, übertrifft also den Vorgänger um 105 Millimeter. Auch bei der Breite legt das 2er Coupé deutlich zu, um 64 auf 1838 Millimeter. Der Radstand wächst um 51 auf 2741 Millimeter. Anders verhält es sich mit der Höhe – die reduziert sich um 28 auf 1390 Millimeter. Größere Spurweiten versprechen ebenso einen Gewinn an Fahrdynamik wie die Verwendung von leistungsfähigen Motoren.

Für das 2er Coupé sieht BMW zunächst einmal drei Aggregate vor: Das Einstiegsmodell stellt ein Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner dar, der 184 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 300 Newtonmetern stemmt. Den Sprint von null auf 100 km/h bewältigt das Aggregat im 220i Coupé in 7,5 Sekunden. Eine weitere Leistungsstufe des Aggregats, jene mit 245 PS, soll im Sommer 2022 nachgereicht werden. Früher darf der 190 PS starke Zweiliter-Turbodiesel mit 400 Newtonmetern Drehmomentspitze ans Werk, und zwar im 220d Coupé. Von null auf 100 km/h beschleunigt der Selbstzünder in 6,9 Sekunden. Noch zügiger geht es mit dem Allradler M240i xDrive voran, den ein 3,0-Liter-Sechszylinder-Benziner antreibt: 374 PS und 500 Nm lassen das Auto von null auf 100 km/h in 4,3 s katapultieren. (hösch)


Kommentieren


Schlagworte