Plus

Termine nicht zu verschieben: Tirol ist bei Zweitimpfungen „unflexibel“

In Tirol kann man nicht wie in Salzburg beim zweiten Stich seinen Termin frei wählen. Ärztekammerpräsident Artur Wechselberger fordert hier dringend ein Umdenken.

  • Artikel
  • Diskussion
Das Land Tirol rührt die Werbetrommel für Corona-Erstimpfungen. Für den Zweitstich wünscht sich Wechselberger die gleiche Werbung.
© Rudy De Moor

Von Brigitte Warenski

Innsbruck – Es steht ein beruflicher Termin an, man hat sich kurzfristig für eine Reise entschieden, das Kind hat Geburtstag: In Tirol gibt es nicht die Möglichkeit, an den Impfstraßen die Corona-Zweitimpfung aus mehreren Terminen (online) auszuwählen oder im Fall auch umzubuchen. Beim Erststich wird direkt vor Ort ein Termin für den Zweitstich fixiert und dieser ist einzuhalten. Kommt etwas dazwischen – so unaufschiebbar es sein mag –, hat man Pech.


Kommentieren


Schlagworte