Plus

Langes fordert Rückzug der Swarovski-Chefs

Beim größten Tiroler Industriekonzern Swarovski bleibt es höchst turbulent: In einem Brief an alle Gesellschafter des Kristallkonzerns fordert eine Gruppe um Markus Langes-Swarovski und Marina Giori-Lhota bis Jahresende einen Wechsel an der Konzernspitze.

  • Artikel
  • Diskussion
Eine große Gesellschaftergruppe um Markus Langes-Swarovski (l.) fordert den Rücktritt von CEO Robert Buchbauer (r.).
© Rita Falk, imago, AFP

Wattens – Beim größten Tiroler Industriekonzern Swarovski bleibt es höchst turbulent: In einem Brief an alle Gesellschafter des Kristallkonzerns (der Inhalt liegt der TT vor) fordert eine Gruppe um die größten Einzelgesellschafter Markus Langes-Swarovski und Marina Giori-Lhota (insgesamt zehn weitere Gesellschafter wie u. a. Evelyn Haim-Swarovski, Diana Langes-Swarovski oder Fiona Pacifico Griffini Grasser) bis Jahresende einen Wechsel an der Konzernspitze.

Der Geschäftsbereich Kristall, der im Vorjahr auch Corona-bedingt tief ins Minus gerutscht ist, befinde sich aktuell in einer unvergleichbar kritischen Phase, in welcher der Familie als Eigentümer eine besondere Verantwortung zukomme“, so die Familiengruppe.


Kommentieren


Schlagworte