Plus

Wildpark Wildbichl mit neuer Frontfrau: Neuer Wind in der wilden Tier-WG

Seit Mai ist der Wildpark Wildbichl in Frauenhand. Nach der Übernahme von Papa Richard hat Monika Summerer noch viel vor mit dem Kleinod in Niederndorferberg.

  • Artikel
  • Diskussion
Das Damwild ist kleiner als das Rotwild. Charakteristisch sind die weißen Flecken im Fell.
© TT/Falk

Von Nicole Strozzi

Wenn es ums Futter geht, sind die Tiere auch bei großer Hitze nicht mehr zu bremsen. Da schießt selbst der Geißbock in Höchstgeschwindigkeit vom steilen Hang herunter, um sich sein Mittagessen zu gönnen. Bei den hohen Tönen, die er von sich gibt, muss man allerdings zweimal hinhören. War das ein Schweinderl oder tatsächlich der gʼstandene Ziegenbock mit den stattlichen Hörnern, der quiekend sein Gras verspeist? „Das ist unser verrückter Geißbock“, stellt Monika Summerer lachend vor. „Seine hohe Stimme passt überhaupt nicht zu seinem Äußeren.“


Kommentieren


Schlagworte