Mann schoss mehrmals auf seine Ehefrau in Graz

Gegen den Täter war zuvor ein Betretungsverbot verhängt worden. Der Mann stellte sich nach kurzer Flucht der Polizei. Die 36-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht.

  • Artikel

Graz – Eine 36-jährige Frau ist am Sonntagnachmittag in Graz von ihrem Ehemann durch Schüsse verletzt worden. Gegen 17.15 Uhr seien mehrere Notrufe eingelangt, wonach in einem Mehrparteienhaus in der Bienengasse im Grazer Bezirk Lend mehrere Schüsse gefallen seien, gab die Polizei in der Nacht auf Montag bekannt. Eine Polizeistreife habe dann die Frau mit Schussverletzungen in der Wohnung liegend vorgefunden. Der tatverdächtige 44-jährige Mann habe sich kurz darauf selbst gestellt.

Gegen den Mann sei am Samstagnachmittag ein Betretungsverbot verhängt worden. Dennoch sei der Staatenlose am Sonntagnachmittag in die Wohnung zurückgekehrt. Dabei dürfte es zu einem Streit mit seiner kirgisischen Frau gekommen sein, so die Polizei. Im Stiegenbereich vor der Wohnung dürfte der Mann schließlich mit einer Faustfeuerwaffe mehrere Schüsse auf seine Frau abgegeben haben.

Unmittelbar nach der Tat sei der Mann noch geflüchtet. Kurz nach 18 Uhr sei er dann aber in eine Grazer Polizeiinspektion gekommen und habe gestanden, auf seine Gattin geschossen zu haben. Der 44-Jährige habe sich widerstandslos festnehmen lassen, die Tatwaffe sei sichergestellt worden, so die Polizei. Die 36-jährige Frau sei mit Verletzungen unbestimmten Grades zur weiteren medizinischen Versorgung in das LKH Graz gebracht worden.

Der achtjährige Sohn sei zur Tatzeit bei einem Bekannten gewesen. Die 15-jährige Tochter des Paares, die zur Tatzeit in der Wohnung war, sei unverletzt geblieben. Beide Kinder würden vom Jugendamt in Zusammenarbeit mit einem Kriseninterventionsteam betraut, gab die Polizei bekannt. (APA)

🎧 Podcast | Was Frauen tun sollen, wenn sie von Gewalt bedroht sind

Die Leiterin der Österreichischen Frauenhäuser, Maria Rösslhumer, appelliert an Frauen, sich zu melden, sobald sie von Drohungen, verbaler oder körperlicher Gewalt betroffen sind. Was Frauen in solchen Situationen tun können, welche Hilfe sie erhalten und welche Konsequenzen dem Täter drohen, erklärt die Expertin im ersten Teil unserer Podcast-Serie „Gegen Gewalt".


Schlagworte