Strenges Reglement für Blasmusikfest in Karres

Am Samstag findet in Karres das Bezirksmusikfest statt. Nur die Hälfte der Kapellen sind dabei, es gilt 3-G.

  • Artikel
  • Diskussion
Acht Kapellen des Blasmusikbezirks Imst treffen sich am Samstag in Karres.
© Alexander Paschinger

Von Alexander Paschinger

Karres – Bezirksmusikfeste bedürfen normalerweise einer langen Vorbereitung. In Zeiten der Pandemie freilich ist alles viel kurzfristiger. Und man muss auch schon flexibel sein. So wurde etwa die offizielle Einladung zur Veranstaltung des Blasmusikverbandes Imst für den kommenden Samstag erst am 10. Juli ausgesendet. „Das wird wohl auch ein Grund dafür sein, dass nur acht der 16 Musikkapellen dabei sein werden“, vermutet der Obmann des Imster Verbandes, Daniel Neururer, „manchen war das wohl zu kurzfristig. Aber wir wollten einem noch unsicheren Herbst ausweichen.“

Diesen Samstag rechnet man aber doch mit der Anwesenheit von gut 300 Musikanten und noch einmal so vielen Gästen. „Am vergangenen Wochenende hatten wir in Arzl unser Kirchtagsfest. Das war für uns eine Art Generalprobe, wie so eine große Veranstaltung zu händeln ist“, so Neururer. Es gilt freilich für alle Anwesenden die Einhaltung der 3-G-Regel. Beim Kirchweihfest in Arzl war das Gelände abgezäunt und der Eintritt nur nach Kontrolle mit einem Armband möglich.

Ähnliches passiert am Samstag in Karres: „Bei den teilnehmenden Musikkapellen ist der jeweilige Obmann der Musikkapelle für die Kontrolle verantwortlich“, erklärt der Verbandsobmann. Für die restlichen Besucher des Festes muss die veranstaltende Musikkapelle Karres für die Einhaltung der Corona-Maßnahmen sorgen.

Neururer rechnet durchaus mit gelichteten Reihen bei den Formationen seines Verbandsgebietes. Corona habe sicher Lücken hinterlassen. Generell gebe es allerdings momentan keine gröberen Probleme mit Infizierten – derzeit sind zwei der knapp 800 Mitglieder im Musikbezirk Imst positiv getestet.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Umso mehr freut man sich jetzt auf das erste Fest nach Ausbruch der Pandemie, das eben unter strengen Maßnahmen stattfinden wird. Und so ist der Ablauf: Am Samstag um 18 Uhr erfolgt der Abmarsch der Formationen von der Einfahrt Karres zur Wiese unterhalb der Schule sowie die Defilierung vor den Ehrengästen. Nach Festakt und Ehrungen geht es weiter zum Festplatz beim Pavillon, wo dann ab 20 Uhr die Konzerte der Musikkapellen Mils, Karrösten und zuletzt Roppen stattfinden.


Kommentieren


Schlagworte