Trinkbrunnen, Rastmöglichkeiten, Bänke: Iseltrail wird weiter aufgewertet

  • Artikel
  • Diskussion
Ministerin Leonore Gewessler (2. v. l.) mit Sektionschef Günther Liebel (l.), TVB-Obmann Franz Theurl (Mitte), LHStv. Ingrid Felipe und Walter Hopfgartner vom Baubezirksamt Lienz am Iseltrail.
© NPHT/Jurgeit

Lienz – Der Osttiroler Weitwanderweg entlang der Isel ist eine Erfolgsgeschichte. In fünf Tagesetappen führt der Weg den unberührten Gletscherfluss hinauf, von der Mündung in Lienz bis zum Ursprung am Umbalkees in Prägraten. Davon überzeugte sich auch Umweltministerin Leonore Gewessler bei einem Lokalaugenschein.

„Die Isel ist ein einzigartiges Naturjuwel, einer unsere letzten freifließenden Gletscherflüsse in den Alpen. Jetzt im Sommer führt sie aufgrund der Schneeschmelze im Hochgebirge besonders viel Wasser. Sie zeigt uns damit eindrucksvoll, wie vielfältig und atemberaubend schön unsere heimische Natur ist“, sagt Gewessler.

Aufgrund der positiven Resonanz im vergangenen Jahr wird der Iseltrail mit Geldern aus dem Naturschutzschwerpunkt weiter ausgebaut, wie LHStv. Ingrid Felipe erläutert: „Trinkbrunnen, Bänke und Rastmöglichkeiten sowie Informationen über das einzigartige Ökosystem entlang der Strecke sollen den Iseltrail weiter attraktivieren.“ (TT)


Kommentieren


Schlagworte