Plus

Weniger Milch, mehr Krankheiten: Nutztiere leiden unter dem Klimawandel

Nicht nur Kühe vertragen keine Hitze. Die Bauern müssen aufrüsten, um keine Einbußen einzufahren. Zudem erkranken Nutztiere an fremden Erregern.

  • Artikel
  • Diskussion
Die bewegte Luft aus dem Ventilator bewirkt, dass der Kuh nicht zu heiß wird. Sie gibt sonst weniger Milch, nimmt ab und ist krankheitsanfälliger. Auch andere Nutztiere leiden unter dem Klimawandel.
© Imago

Von Susann Frank

Innsbruck – Ein Ventilator für die Kuh im Stall? Kein Witz, sondern es ist nur ein Beispiel, wie nicht nur Kühe, sondern auch Schafe, Ziegen, Schweine und Hühner durch den Klimawandel mittlerweile gehalten werden bzw. müssen. „Die Landwirte wissen, dass die Temperaturschwankungen niedrig zu sein haben. Wegen der Hitzespitzen erhalten Ställe Kühlung durch Ventilatoren, Klima-und Besprühungsanlagen“, erklärt Christian Mader, Geschäftsführer vom Tiroler Tiergesundheitsdienst. Beim Nutztier leiden vor allem Rind, Schaf und Ziege. „Sie sind Wiederkäuer, produzieren durch ihr Vormagensystem selbst Wärme und sind daher sehr hitzeempfindlich“, informiert der Tierarzt.


Kommentieren


Schlagworte