Plus

Familie aus Kematen steht ab Oktober auf der Straße

Seit eineinhalb Jahren schon sucht Sonja Schmidhofer vergeblich eine Wohnung in Kematen. Laut Gemeinde gibt es derzeit aber keine.

  • Artikel
  • Diskussion (8)
In der Südtiroler Siedlung in Kematen hätte Sonja Schmidhofer gerne eine Wohnung für sich und ihre Familie. Laut Gemeindeamtsleiter Matthias Bachmann sind dort aber aktuell keine Wohnungen frei.
© De Moor

Von Michael Mader

Kematen – „Wir fühlen uns so im Stich gelassen“, bringt es Sonja Schmidhofer aus Kematen auf den Punkt. Im Jänner 2020 wurde ihr von ihrer Vermieterin mitgeteilt, dass die rund 80 Quadratmeter große Wohnung verkauft worden sei. „Uns wurde gesagt, dass wir rausmüssen, weil der Käufer Eigenbedarf angemeldet hat und die Wohnung zudem renoviert werden soll“, erzählt Schmidhofer. Bereits im Februar 2020 sei sie deshalb erstmals bei der Gemeinde Kematen vorstellig geworden. Herausgekommen sei bis heute allerdings nichts und die bereits verlängerte Frist endet am 30. September dieses Jahres – spätestens dann müssen sie die Wohnung verlassen. Dann stehe sie mit ihrem Lebensgefährten und ihren beiden Kindern auf der Straße.


Kommentieren


Schlagworte