Ungewöhnlich viele Gewitter: Die stärksten Blitze trafen Tirol

Sechs der zehn stärksten Blitze im Juli wurden in Tiroler Gemeinden registriert. Der Sommer 2021 soll der blitzreichste seit Jahren werden.

  • Artikel
  • Diskussion

Wien – Die Österreichische Unwetterzentrale (UWZ) erfasste im Juli 2021 bundesweit exakt 682.302 Blitzentladungen. Mit 41.053 landet Tirol auf dem vierten Platz. Die ersten beiden Plätze belegen Ober- und Niederösterreich mit 220.482 bzw. 219.842 Blitzen. Etwa zwei Drittel der Juli-Blitze wurden in diesen beiden Bundesländern erfasst. Im Juni und Juli gab es bereits so viele Blitze in Österreich, wie im 10-jährigen Mittel im gesamten Sommer zu erwarten wären.

„Der Sommer 2021 wird voraussichtlich der blitzreichste seit zumindest dem Jahre 2017, als in Summe 1,85 Millionen Entladungen detektiert wurden“, so Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der UWZ. Als Grund dafür werden in erster Linie zahlreiche Südwestlagen in den vergangenen sechs Wochen gesehen. Mit knapp 150.000 Entladungen gab es am 25. Juli die meisten Blitze des Jahres. Gesamt betrachtet ist der Juli 2021, laut Spatzierer, der blitzreichste Juli seit dem Jahr 2012.

In der Grafik wird die Kraft von Blitzen über die Stromstärke in der Einheit Kiloampere angegeben.
© UBIMET

Auffallend ist, dass sich unter den zehn Gemeinden mit den stärksten Blitzen im Juli sechs in Tirol befinden. Hierbei belegt Hinterhornbach den zweiten sowie den fünften Platz, dicht gefolgt von Neustift im Stubaital und Außervillgraten. Außerdem lassen sich Sölden und Scharnitz in der Tabelle finden.

Blitze pro Bundesland im Juli 2021

  1. Oberösterreich 220.482
  2. Niederösterreich 219.842
  3. Steiermark 106.086
  4. Tirol 41.053
  5. Salzburg 36.100
  6. Burgenland 22.072
  7. Kärnten 17.926
  8. Vorarlberg 11..473
  9. Wien 7.268

Österreich Gesamt 682.302

Hinter Ober- und Niederösterreich liegt heuer die Steiermark (106.086). „In den meisten Jahren liegt die Steiermark an erster Stelle, durch die zahlreichen Südwestlagen gab es heuer aber deutlich mehr Gewitter an der Alpennordseite als üblich“, erklärt Spatzierer. Wenn man die Blitzdichte – Blitze pro Quadratkilometer – betrachtet liegt Oberösterreich an erster Stelle vor Wien. (TT.com)

In der Bundeshauptstadt gab es eine Blitzdichte von 17,5 Blitzen pro Quadratkilometer.
© UBIMET

Kommentieren


Schlagworte