Kunstpreise für Gelitin und Barbara Hundegger

  • Artikel
  • Diskussion
Barbara Hundegger.
© Aichner

Wien – Dass die Innsbrucker Autorin Barbara Hundegger heuer mit dem Österreichischen Kunstpreis in der Sparte Literatur ausgezeichnet wird, wurde bereits im April öffentlich. Inzwischen stehen auch die PreisträgerInnen in den anderen Kategorien fest.

Im Bereich Bildende Kunst geht die Auszeichnung an das Künstlerkollektiv Gelitin, das noch bis 26. Oktober im Ferdinandeum im Rahmen einer Sonderausstellung neue Perspektiven auf die Schönheit des vermeintlich Hässlichen wirft. Die Performance-Künstlerin Billy Roisz wird 2021 für ihr filmisches Schaffen mit dem Kunstpreis prämiert.

Erstmals vergeben wird heuer eine Auszeichnung in der Sparte Darstellende Kunst. Prämiert wird ImPulsTanz-Gründer Karl Regensburger und der jüngst verstorbene Tänzer und Choreograf Ismael Ivo.

Der Hans-Hollein-Kunstpreis für Architektur geht an Günther Feuerstein. In den weiteren Kategorien werden das Kunst- und Kulturhaus Vöcklabruck (Kulturinitiative), Gerald Domenig (Fotografie), Christa Sommerer und Laurent Mignonneau (medienkunst) und Mia Zabelka (Musik) ausgezeichnet.

Die Kunstpreise sind mit jeweils 15.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung soll Anfang Dezember stattfinden. (TT)


Kommentieren


Schlagworte