Zirkus Frankello hofft nach schwierigen Zeiten auf viele Besucher

  • Artikel
  • Diskussion
Clown Gino (r.) ist für sein Gesangstalent bekannt.
© Circus Frankello

Innsbruck – Die Corona-Krise war (und ist) für den Kultur- und Unterhaltungsbereich eine enorme Herausforderung – besonders auch für die Zirkusbranche. „Ein Jahr lang sind wir mit unseren vielen Artisten und Tieren komplett gestanden“, berichtet Edmund Frank vom namhaften Circus Frankello aus Deutschland. Er stammt aus einer über 200 Jahre alten Zirkusdynastie und betreibt mit seiner Familie Zirkus bereits in der zehnten Generation. Gemeinsam mit Gattin Heidi gründete er 1976 seinen Circus Frankello.

Jetzt ist der Zirkus zurück: Heute, Montag, gibt es um 15 Uhr die letzte Vorstellung in Kundl. Von 13. August bis 6. September schlägt die bunte Truppe ihre Zelte dann am Parkplatz West der Olympiaworld in Innsbruck auf – und hofft nach den schwierigen Zeiten natürlich besonders auf Unterstützung durch das geneigte Publikum. Zum 45-jährigen Bestehen wartet der Circus Frankello mit einem neuen Programm auf – mit hochklassigen Clowns und Akrobaten aus ganz Europa, Kamelen, Ponys und Pferden.

Vorstellungen im klimatisierten Zelt finden wochentags um 17 Uhr, samstags um 16 und 19.30 Uhr sowie sonntags um 11 und 16 Uhr statt (am Mo., 6. September, nur um 15 Uhr; dienstags und mittwochs ist spielfrei). Vorverkauf täglich ab 11 Uhr am Zirkus- gelände, die Kasse öffnet 30 Min. vor jeder Vorstellung (nur Barzahlung). Details: www. frankello.de, Zirkus-Hotline: Tel. 0664/9701514. (TT, md)


Kommentieren


Schlagworte