Plus

40 Prozent Corona-Minus: Muskelkater für Tiroler Fitnesscenter

Tirols Fitnessstudios stöhnen unter 40 Prozent Umsatzminus. Im Winter wird es für viele knapp.

  • Artikel
  • Diskussion
Viele Laufbänder und Crosstrainer bleiben noch immer leer. Vor allem ältere Tiroler zögern, in die Studios zurückzukehren.
© Imago Images/Future Image

Innsbruck, Wien – Tirols Fitnesscenter haben seit Ausbruch der Corona-Pandemie mehr als jedes vierte Mitglied verloren. Sportelten vor Corona noch 80.000 Tirolerinnen und Tiroler in den heimischen Kraftkammern und Gymnastikräumen, so sind es aktuell nur noch zwischen 55.000 und 60.000. Der Umsatz sank um 40 Prozent, erklärte Alois Fauster, Chef des Innsbrucker Fitnesscenters Alfa und Branchensprecher in Tirol gegenüber der TT. Vor allem das ältere Publikum sei nach wie vor verunsichert. Den größten Einbruch gebe es bei den Gruppenkursen.


Kommentieren


Schlagworte