Frau brachte auf Autobahnraststätte im strömenden Regen Zwillinge zur Welt

Ein Krankenpfleger, der eigentlich auf der Raststätte im französischen Besancon eine Zigarettenpause machen wollte, eilte der Frau und ihrem Mann zur Hilfe. Die Neugeborenen und ihre Mutter erholen sich nun im Krankenhaus.

  • Artikel
  • Diskussion

Besancon – Auf einer ostfranzösischen Autobahnraststätte und im strömenden Regen hat eine Frau mitten in der Nacht Zwillinge auf die Welt gebracht. Ein Krankenpfleger, der eigentlich auf der Raststätte bei Besancon eine Zigarettenpause machen wollte, eilte der Frau und ihrem Mann zur Hilfe, wie die Zeitung Les Dernieres Nouvelles d‘Alsace am Montag berichtete.

„Ich sah eine Frau auf Knien, schreiend, im Regen“, zitierte die Zeitung den 21-Jährigen. Das erste Kind habe er nach der Geburt schnell dem Vater überreicht, weil die Mutter völlig ausgekühlt gewesen sei und ja auch noch das zweite Kind gebären musste. Dieses musste von den kurz darauf eintreffenden Rettungskräften reanimiert werden, wie die Zeitung L‘Alsace berichtete.

Sowohl die Kinder, die eineinhalb Monate zu früh auf die Welt kamen, als auch die Mutter erholten sich dem Bericht zufolge nach der Geburt in der Nacht auf Freitag im Krankenhaus. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte