Erdogan will sich mit Taliban-Führung treffen

Der türkische Präsident will sich um Deeskalation in Afghanistan bemühen. „Vielleicht werde ich sogar in der Lage sein, die Person zu treffen, die ihr Anführer ist", sagte Erdogan.

  • Artikel
  • Diskussion
Erdogan hatte bereits angekündigt, Gespräche mit den Taliban über die Sicherung des Kabuler Flughafens zu führen.
© MUSTAFA KAMACI

Kabul, Ankara – Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will mit der Führung der radikalislamischen Taliban über eine Deeskalation in Afghanistan beraten. "Die jüngsten Entwicklungen und die Lage der afghanischen Bevölkerung sind wirklich sehr beunruhigend", sagte Erdogan am Mittwoch dem TV-Sender CNN Türk. Die Türkei suche daher das Gespräch mit den Taliban. "Vielleicht werde ich sogar in der Lage sein, die Person zu treffen, die ihr Anführer ist", sagte Erdogan.

Erdogan hatte zuvor bereits angekündigt, Gespräche mit den Taliban über die Sicherung des Kabuler Flughafens zu führen. Ankara hatte sich grundsätzlich bereit erklärt, den internationalen Flughafen nach dem vollständigen Abzug der internationalen Truppen aus dem Land abzusichern. Die Türkei fordert aber diplomatische, finanzielle und logistische Unterstützung der USA. Die Verhandlungen zwischen Ankara und Washington dauern an.

Parallel zum rasch fortschreitenden Abzug der US- und anderer NATO-Truppen aus Afghanistan hatten die Taliban in den vergangenen Monaten große Teile des Landes erobert. Die Miliz kontrolliert inzwischen mehr als ein Viertel der Provinzhauptstädte in Afghanistan. (APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte