Paragleiter stürzte in Hippach aus 15 Metern zu Boden: schwer verletzt

Beim Landeanflug wurde ein 29-Jähriger von einer Windböe erfasst, wodurch sein Schirm einklappte. Er stürzte aus einer Höhe von 15 Metern zu Boden.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© thomas böhm

Hippach – Ein Landeanflug auf den Zwischenlandeplatz Rauhenkopf in Hippach-Schwendberg ging am Samstag gegen 12.30 für einen 29-jährigen österreichischen Paragleiter gründlich daneben.

Der Mann wurde im Landeanflug von einer Windböe erfasst, wodurch der Schirm einklappte und er aus einer Höhe von rund 15 Metern zu Boden stürzte. Dabei zog sich der 29-Jährige eine schwere Beinverletzung zu und wurde nach Erstversorgung in die Klinik Innsbruck geflogen. (TT.com)


Schlagworte