Landecker Drohne deckt Glutnester bei Waldbränden in Griechenland auf

Wie berichtet, kämpfen fünf Tiroler Feuerwehrmänner gemeinsam mit Salzburger Kameraden in der Nähe von Olympia am griechischen Peloponnes gegen die verheerenden Waldbrände.

  • Artikel
  • Diskussion
Lukas Kaufmann, einer der fünf Tiroler Feuerwehrleute, beim Einsatz im Gelände in der Nähe des antiken Olympia.
© LFV Tirol

Olympia – Wie berichtet, kämpfen fünf Tiroler Feuerwehrmänner gemeinsam mit Salzburger Kameraden in der Nähe von Olympia am griechischen Peloponnes gegen die verheerenden Waldbrände. Gestern wurden die Mannschaften von Kollegen abgelöst. Weiter im Einsatz ist freilich die Feuerwehrdrohne der Feuerwehr Landeck.

Julian Hammerle mit der Land­ecker Drohne.
© LFV Salzburg

Die Drohne mit Wärmebildkamera konnte bereits mehrere „Hotspots“ im 10.000 Hektar großen Einsatzgebiet ausfindig machen. Das Kamerabild der Drohne wird in Echtzeit zum Bediener in das Einsatzleitfahrzeug übertragen. Vor allem in der Nacht erleichtert diese Technik den Einsatz.

Tirols Landesfeuerwehrkommandant Peter Hölzl betont, dass die Feuerwehrleute „wertvolle, internationale Einsatzerfahrung sammeln und diese in die Weiterentwicklung der Waldbrandbekämpfung in Österreich einbringen“ können. (TT)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahre-Vignetten 2021 gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte