Musiker geben auch am Fußballfeld gerne den Ton an

Popstar Ed Sheeran ist ein großer Fan des englischen Drittligisten Ipswich Town. In der kommenden Saison ist er sogar Trikotsponsor des Clubs. Dieser hat ihn nun dafür in den Kader aufgenommen. Auch andere Promis sind dem Fußball sehr verbunden.

  • Artikel
  • Diskussion
Ed Sheeran bei Ipswich Town.
© imago sportfotodienst

Ipswich – Nach dem Wechsel von Fußballstar Lionel Messi zu Paris Saint-Germain folgte der nächste „Transferkracher“: Popstar Ed Sheeran gehört nun dem offiziellen Mannschaftskader des englischen Fußball-Drittligsten Ipswich Town an. Der Musiker erhält für die Saison 2021/22 die Rückennummer 17, wie der Verein aus der Grafschaft Suffolk mitteilte.

„Das ist wirklich verrückt“, wurde der 30-Jährige in einer Vereinsmitteilung zitiert. „Als Ipswich mir das erzählt hat, dachte ich, sie machen Witze. Aber ich liebe die Idee.“

Rückennummer nur symbolisch

Fans müssen sich aber keine Sorgen machen, dass der Sänger künftig statt auf der Bühne nur noch am grünen Rasen zu sehen ist. Sheeran ist zwar – theoretisch – berechtigt, für Ipswich aufzulaufen. Er hoffe jedoch, dass die Rückennummer nur symbolisch sei. „Weil ich sehen möchte, dass wir aufsteigen. Und das wird nicht passieren, wenn ich spiele!“

Sheeran wird zunächst für ein Jahr Trikotsponsor.
© imago sport

Vor drei Monaten war bekannt gegeben worden, dass Sheeran für zunächst ein Jahr Trikotsponsor beim Traditionsclub wird. Die Rückennummer-Aktion dürfte nun ein Dankeschön des Vereins für die Unterstützung des Chart-Stürmers sein. Der Brite ist seit seiner Kindheit Fan der „Tractor Boys“ und lebt auf einem großen Anwesen in Suffolk. Dort befindet sich auch sein Musikstudio.

Auch Robbie Williams ist Fußball-Fan.
© Imago

Die Liebe zu seinem Heimatverein verbindet Sheeran mit einem anderen britischen Popstar – denn auch Robbie Williams macht sich für den örtlichen Club FC Port Vale stark. Er hat sogar Anteile des Vereins gekauft.

Für verschiedene Benefizspiele schnürte Williams sogar selbst die Fußballschuhe. Vor drei Jahren lief er z. B. u. a. mit Ex-Sprintstar Usain Bolt im Old-Trafford-Stadion von Manchester United zugunsten des UN-Kinderhilfswerks Unicef auf.

Einer der ersten prominenten Mäzene aus dem Musikbusiness war jedoch Sir Elton John. Als Gönner und Präsident des FC Watford sorgte er in den 80er-Jahren erstmals für Schlagzeilen. Auch heute hält er immer noch Anteile. Der 74-Jährige ist immer wieder auf der Tribüne des englischen Vereins zu Gast – sofern es der Terminkalender zulässt.

Elton John fiebert beim FC Watford mit.
© Imago

Beim Frontmann der Band Die Toten Hosen sind Auftritte kein Grund, ein Spiel zu verpassen. Denn Liverpool-Edelfan Campino (59) stimmt die Konzerttermine seiner Band mit dem Spielplan der „Reds“ ab. „Das Büro ist angehalten, gewisse Tage zu blocken, die ganzen Viertelfinal-, Halbfinal- oder Finalspiele in der Champions League“, erzählt er in einem Interview.

Campinos Fußball-Herz gehört dem FC Liverpool.
© Imago Sport

Der Hintergrund: „Es wäre sehr ärgerlich, wenn Liverpool durchkäme und ich müsste dann in Darmstadt spielen oder so, am selben Abend, das will auch das Publikum nicht erleben.“

Campino und Klopp.
© Imago

Hintergrund für das Gespräch war die Veröffentlichung seines ersten Buches, einer Autobiographie. „Hope Street – Wie ich einmal englischer Meister wurde“ landete direkt an der Spitze der Spiegel-Bestsellerliste.

Oliver Pocher jubelt über den Aufstieg in die 1.Bundesliga nach Spielende.
© Imago

Auch Entertainer Oliver Pocher verbringt seine Freizeit am liebsten am Fußballplatz – als Spieler, Trainer oder Zuschauer. Als sein Herzverein Hannover 96 im Jahr 2017 den Aufstieg in die Bundesliga schaffte, war Pocher mit Trikot im Spielertunnel und feierte mit dem Team, als ob er selbst am Platz gestanden wäre. Der Fußball ist eben auch für viele Promis die schönste Nebensache.

Sheeran hat ein Shirt mit der Nummer 17 bekommen.
© Imago

Kommentieren


Schlagworte