Land schließt Lücke beim Lärmschutz zwischen Lähn und Wengle

Bei Lähn/Wengle wird ein neuer Lärmschutz errichtet, die Linksabbiegespur wird rückgebaut.

  • Artikel
  • Diskussion
Zwischen Lähn und Wengle wird vom Land Tirol derzeit an der Errichtung einer 250 Meter langen Lärmschutzwand gearbeitet.
© Land Tirol/BBA Reutte

Bichlbach – In den letzten Tagen wurde die Baustelle eingerichtet und inzwischen mit den Arbeiten für den Lückenschluss des Lärmschutzes zwischen dem bestehenden Damm im Ortsteil Lähn und der Mauer im Ortsteil Wengle begonnen. Auf einer Länge von 250 Metern wird das Land in den kommenden Wochen dazwischen eine 2,5 Meter hohe Lärmschutzwand errichten. „Durch diesen Lückenschluss erreichen wir auch für die Randbereiche der beiden Ortsteile eine wesentliche Verbesserung der Lebensqualität und können die Lärmschutzmaßnahmen für die Gemeinde Bichlbach endgültig abschließen“, verweist LHStv. Josef Geisler auf die Umsetzung einer weiteren Maßnahme der Fernpassstrategie. Im Jahr 2016 wurde in einem ersten Schritt eine Lärmschutzwand im Ortsteil Bichlhof errichtet und der Lärmschutzdamm in Lähn erhöht sowie nach Westen verlängert.

Die Arbeiten für den aktuellen Lückenschluss dauern voraussichtlich bis Mitte November. Die Verkehrsführung während der Bauarbeiten erfolgt großteils zweispurig bei reduzierter Geschwindigkeit. Die Baukosten belaufen sich auf rund eine Million Euro.

Im Zuge der Bauarbeiten wird auch die bestehende Anschlussstelle zwischen Lähn und Wengle optimiert. Die Unterführung wird durch das Absenken der Straße von derzeit 3,60 Meter auf vier Meter erhöht und damit für alle Fahrzeuge passierbar. Die Zufahrt zu den beiden Ortsteilen erfolgt aus Reutte kommend künftig nur noch über diese Unterführung. Auch der Verkehr Richtung Innsbruck wird über die neue Anschlussstelle abgewickelt. Der Radwanderweg Via Claudia Augusta wird im Bereich der Unterführung nach Süden verlegt.

„Im Bereich Wengle/Lähn gibt es künftig keine Linksabbieger mehr. Das erhöht die Verkehrssicherheit“, erklärt Wolfgang Haas, Leiter des Baubezirksamts Reutte. Während der Arbeitszeiten in diesem Abschnitt wird der Verkehr einspurig mit Postenregelung geführt. (TT, fasi)


Kommentieren


Schlagworte